Gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen - eine Möglichkeit zur Fachkräftesicherung

Der Bedarf an qualifizierten Fachkräften ist gerade in vielen kleinen und mittleren Unternehmen des Erzgebirgskreises ein Dauerthema. Viele Unternehmer haben erkannt,  dass Arbeitnehmer bei ihrer Stellenwahl immer stärker neben finanziellen Aspekten auch auf Faktoren wie Weiterbildungsangebote, flexible Arbeitszeitgestaltung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder auch kommunales und regionales Engagement der Arbeitgeber achten. All dies bieten Unternehmen im Erzgebirgskreis, ohne dass (potentielle) Mitarbeiter davon wissen. 

Diese Ansätze greift die WFE GmbH mit ihren Partnern ATB GmbH und DAA GmbH in dem Projekt „CSRnetERZ“ – Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand auf. CSR (Corporate Social Responsibilty) geht über gesetzliche Vorgaben hinaus und eröffnet regionalen Unternehmen neue Möglichkeiten der Fachkräftesicherung. Wie können Unternehmen diese gesellschaftliche Verantwortung, die sie aktiv wahrnehmen, strategisch zur Fachkräftesicherung nutzen? Welche Vorteile bringt ein solches Engagement für den Unternehmer, aber auch die Region?

 

Bei der Auftaktveranstaltung CSRnetERZ-Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand (CSR – Corporate Social Responsibility), zu der die WFE GmbH am 8. Juni in das GDZ Annaberg einlädt, werden diese Fragen nicht nur von erfahrenen Referenten, sondern auch von regionalen Unternehmern beantwortet. Sie zeigen anhand von Beispielen aus ihrem Berufsalltag, warum und wie sie gesellschaftliche Verantwortung täglich wahrnehmen und dies nicht nur den eigenen Unternehmen, sondern der Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Region nutzt.

 

Übrigens ist das Erzgebirge mit diesem Projekt in einer Vorreiterrolle – in ganz Sachsen wurden insgesamt nur zwei Projekte im Rahmen dieses Förderprogramms bewilligt. Bis Ende 2014 haben  damit fast 50 regionale Unternehmen die Chance, mit Unterstützung des Projektverbunds das Thema „CSR“ aktiv umsetzen. 

 

Auftaktveranstaltung CSRnetERZ am 8. Juni 2012, 10:00-13:00 Uhr im Konferenzraum des GDZ Annaberg

 

Weitere Informationen zum Projekt und der Veranstaltung finden Sie unterwww.csr.erzgebirge.eu.

 

Ansprechpartner Dorothee Balke, balke@wfe-erzgebirge.de, 03733 145 112