Generationenpreis „miteinander“ des Freistaates Sachsen 2014 ausgelobt

Sachsens Bevölkerung ändert sich - Staatsregierung schreibt Wettbewerb aus

Dresden. Der demografische Wandel ist auch in Sachsen eine der größten gesellschaftlichen Aufgaben. Für eine erfolgreiche Gestaltung des demografischen Wandels kommt dem Miteinander der Generationen eine wesentliche Bedeutung zu. Der Freistaat Sachsen will deshalb mit dem Generationenpreis den Dialog und beispielhaftes Engagement von Kommunen, Institutionen und Vereinen, Unternehmen und privaten Initiativen befördern und öffentlich würdigen.

Insgesamt vergibt der Freistatt ein Preisgeld 15.000 Euro. Der Einsendeschluss für Generationen-übergreifende Initiativen ist der 14. März 2014.

Die wichtigsten Kriterien für Wettbewerbsbeiträge:

 

Die eingereichten Beiträge müssen mindestens zwei Generationen (Kinder, Jugendliche, erwerbsfähige Bürger verschiedener Altersgruppen, Ältere nach Abschluss ihres Berufslebens) umfassen und zum Ziel haben, den Kontakt und Dialog zwischen den Generationen nachhaltig zu fördern.

 

Weitere Informationen zu Bewerbungsverfahren, -inhalten und Preisvergabe sowie die Bewerbungsunterlagen finden Sie unter www.generationenpreis.sachsen.de

Die Bewerbung ist auch online möglich.

Jury entscheidet über Preisvergabe

 

Eine unabhängige, fachübergreifend zusammengesetzte Jury bewertet die Wettbewerbsbeiträge und entscheidet über die Preisvergabe. Die Jury hat sich darauf verständigt, insbesondere Erfolg, Besonderheiten, Langzeitwirkung / Wiederholbarkeit und Übertragbarkeit der eingereichten Projekte zu bewerten.

 

Die Preisverleihung findet am 30. April 2014 in der Sächsischen Staatskanzlei statt. Erstmals wurde der Generationenpreis im Februar 2009 ausgelobt.

 

Quelle: Medienservice Sachsen