Freie Fahrt mit der neuen Erzgebirgscard

Erzgebirgscard
Erzgebirgscard

Annaberg-Buchholz, 13. Dezember 2011. Die ErzgebirgsCard, die All-inclusive-Card des Tourismus-verbandes Erzgebirge, wird ab 2012 noch attraktiver für Touristen und Einheimische: Dank einer Kooperation des Tourismusverbandes Erzgebirge und des Verkehrsverbundes Mittelsachsen (VMS) bietet sie ab Januar 2012 neben zahlreichen Vergünstigungen in Freizeiteinrichtungen des gesamten Erzgebirges zusätzlich freie Fahrt auf allen Bus- und Straßenbahnlinien sowie in den Zügen des Nahverkehrs im Verbundraum des VMS. Eine entsprechende Kooperation unterzeichneten heute Roland Richter, Geschäftsführer der Regionalverkehr Erzgebirge GmbH, und Veronika Hiebl, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Erzgebirge, symbolträchtig im Hochzeitswagen des Eisenbahnmuseums Schwarzenberg vor Journalisten.                            

„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit dem VMS. Durch die kostenfreie Nutzung des Nahverkehrs bietet die ErzgebirgsCard einen echten Mehrwert für grenzenloses Freizeitvergnügen im Erzgebirge“, betont Tourismusverbands-Geschäftsführerin Veronika Hiebl.

Der Verbundraum des VMS umfasst die kreisfreie Stadt Chemnitz, den Erzgebirgskreis sowie die Landkreise Mittelsachsen und Zwickau, alles in allem reichlich 5000 qkm Fläche. Für Nutzer der ErzgebirgsCard bedeutet das, freie Fahrt von Holzhau im Osterzgebirge bis Blankenhain in Westsachsen sowie von Döbeln in Nordsachsen bis Oberwiesenthal im Süden.

Weitere Neuerung: Die ErzgebirgsCard präsentiert sich mit modernem Erscheinungsbild unter der neuen Dachmarke „Erlebnisheimat Erzgebirge“. Und sie überzeugt künftig mit einer noch längeren Gültigkeit der 4-Tages-Karte: Diese kann ab Januar 2012 an vier verschiedenen Tagen innerhalb eines Kalenderjahres eingelöst werden.

 

Bislang hatten Nutzer dafür nur 14 Tage Zeit. Unterm Strich können sich Besucher der Region mit der Freizeitkarte auf vier Ausflüge ins Erzgebirge innerhalb eines Jahres inklusive freier Fahrt mit Bus und Bahn freuen. Da vereinzelt noch alte Karten im Umlauf sein können, wird es bis Ende Februar eine Übergangsregelung geben. Gäste, die noch im Besitz alter Karten sind, können diese ohne zusätzliche Kosten in den Verkaufsstellen oder beim Tourismusverband Erzgebirge umtauschen.

 

Hintergrund: Freizeitspaß ohne Grenzen dank ErzgebirgsCard

Die ErzgebirgsCard des Tourismusverbandes Erzgebirge steht seit 2003 für ein grenzenloses Ausflugsprogramm im deutschen und tschechischen Erzgebirge. Sie verspricht circa 100 mal freien Eintritt und sieben attraktive Ermäßigungen in Museen, Burgen und Schlössern, bergbauhistorischen Sachzeugen, Bädern und Thermen, historischen Kleinbahnen sowie Sportangeboten. Dazu zählen Einrichtungen wie die Manufaktur der Träume in Annaberg-Buchholz, das Freizeitbad Aqua Marien in Marienberg und das Besucherbergwerk Zinngrube Ehrenfriedersdorf. Der Tourismusverband Erzgebirge bietet auf seiner Webseite fertige Tourenvorschläge und Ausflugstipps zur Nutzung der ErzgebirgsCard.

 

Die neue Erzgebirgscard gilt 48 Stunden oder an vier frei wählbaren Tagen innerhalb eines Jahres ab dem Zeitpunkt der ersten Nutzung. Als 48-Stunden-Variante kostet sie für Erwachsene 24,00 Euro, für Kinder (6 - 14 Jahre) 16,00 Euro. Für die 4-Tages-Karte zahlen Erwachsene 35,00 Euro, Kinder (6 - 14 Jahre) 21,00 Euro. Beim Kauf einer Erwachsenenkarte gibt es für Kinder unter sechs Jahre kostenfrei die ZwergenCard.

Käufer der ErzgebirgsCard erhalten wie gewohnt gratis den 72-seitigen Freizeitführer Erzgebirge.

 

Die ErzgebirgsCard ist erhältlich in den beteiligten Einrichtungen, in allen angeschlossenen Touristinformationen und Fremdenverkehrsämtern sowie direkt auf der Webseite des Tourismusverbandes Erzgebirge unter www.erzgebirge-tourismus.de.