Fox gewinnt aus Abgas Energie fürs Fahrzeug

Unternehmen stellt Weltneuheit auf der Automobilausstellung vor

Von Christoph Ulrich

Johanngeorgenstadt - Mit einer neuartigen Wärmekraftmaschine, die einen Teil der Abgaswärme zurückgewinnt und in elektrische Energie umsetzt, will die ATJ Autotechnik GmbH aus Johanngeorgenstadt auf der Internationalen Automobilausstellung Aufmerksamkeit erregen. Der Hersteller der Fox-Auspuffanlagen hat das neue System zusammen mit dem Institut für Luft- und Kältetechnik (ILK) in Dresden entwickelt. "Unsere neuen Auspuffsysteme werden Abgase nicht mehr einfach ungenutzt in die Atmosphäre blasen, sondern die Abwärme für die elektronischen Bordsysteme der Autos nutzen", sagte Geschäftsführer Siegfried Ott.

 

Die neue Auspuffgeneration, die komplett aus Edelstahl besteht, soll als wartungsfreies System mit hoher Zuverlässigkeit in die Abgassysteme von Fahrzeugen integriert werden. Die Energieabnahme geschieht rein elektrisch. Aus den Abgasen, die eine Temperatur von 200 bis 500 Grad Celsius erreichen, können bis zu 40 Prozent der enthaltenen Wärme zurückgewonnen werden. Durch die Entlastung der Lichtmaschine des Antriebsmotors können mit diesem System bis zu 15 Prozent des Kraftstoffs eingespart werden. "Die Wärmekraftmaschine kann nicht nur im Pkw sondern auch bei Lkw-Motoren und sogar Schiffsdieseln eingesetzt werden", sagte Ott. Auch für Hybridfahrzeuge, die neben einem konventionellen Motor noch einen Elektroantrieb benutzen, biete das Auspuffsystem Perspektiven. Auf der IAA hofft der Geschäftsführer auf gute Kontakte, um das innovative System künftig in Kooperationen mit Autoherstellern oder Zulieferern zu produzieren und zu vertreiben. Das Unternehmen in Johanngeorgenstadt produziert mit rund 70 Mitarbeitern etwa 1500 verschiedene Auspufftypen aus Edelstahl. Im vergangenen Jahr lag der Umsatz bei rund sechs Millionen Euro.

 

Quelle: Freie Presse, Ausgabe Auer Zeitung, 09.09.2011