Firma Arcadis weiht die Wallstraße 18 ein

Der Standort Freiberg des international agierenden Unternehmens feiert seinen 20. Geburtstag

 

Von Rolf Rudolph

Freiberg. Die internationale Beratungs-, Projektmanagement- und Ingenieurgesellschaft Arcadis hat gestern ihre neuen Geschäftsräume in der Freiberger Wallstraße eingeweiht - pünktlich zum 20.Geburtstag des Standortes Freiberg, zu dem heute 55 Mitarbeiter gehören. Zu den Gratulanten gehörten Sachsens Finanzminister Georg Unland (CDU) sowie Freibergs Oberbürgermeister Bernd-Erwin Schramm (parteilos).

Das Gebäude Wallstraße 18 wurde 1920 gebaut und war Geschäftssitz einer Buchdruckerei. Es gehörte zum VEB Vordruckverlag und stand seit 1991 leer. Ein Investor kaufte die Immobilie 2009 und baute die vier Stockwerke nach den Vorgaben von Arcadis aus. "Mit dem Umzug zeigt die Firma, dass sie auch weiterhin mit frischem Schwung in und für Freiberg aktiv sein wird", sagte Standortleiter Olaf Schwarz.

Arcadis war und ist bei zahlreichen Projekten der Stadt Freiberg und des Landes Sachsen engagiert. Nach dem Hochwasser 2002 übernahm der Betrieb die Projektsteuerung der Schadensbeseitigung. Eine der jüngsten Aufgaben war der Umbau von Schloss Freudenstein, bei dem Arcadis für die Projektsteuerung und somit für die Einhaltung der Kosten und Bauzeit verantwortlich war. Derzeit entwickeln die Mitarbeiter im Auftrag der Stadt Freiberg ein Hochwasserschutzkonzept für den Münzbach. Weltweit hat das Unternehmen mehr als 15.000 Mitarbeiter. Es agiert in Deutschland von 20 Standorten aus.

 

 

Quelle: Freie Presse, Ausgabe Freiberger Zeitung, 11.09.2010