Erzgebirge rangiert sachsenweit vorn

Annaberg-Buchholz. Die Arbeitslosenquote im Erzgebirgskreis hat mit 9,6 Prozent erstmals einen einstelligen Wert erreicht. "Mit 18.529 Erwerbslosen verzeichnen wir einen geradezu sensationellen Tiefstand", kommentierte gestern Gerhard Rohde, Leiter der Annaberger Agentur für Arbeit, die Zahlen für den Monat September. Eine bessere Quote kann nur Pirna mit 9,2 Prozent aufweisen - vor den Arbeitsamtsbezirken Annaberg-Buchholz und Plauen, die jeweils 0,4 Punkte dahinter rangieren. "Die Nachfrage nach Fach- und Hilfskräften sowie mehr Stellenangebote von Zeitarbeitsfirmen sind ein deutlicher Indikator dafür, dass es in allen wirtschaftlich bedeutsamen Branchen des Erzgebirges stetig bergauf geht", legte Gerhard Rohde dar. (mb)

 

 

Quelle: Freie Presse, Ausgabe Annaberger Zeitung, 01.10.2010