Ein Vierteljahrhundert IAV in Sachsen

Weiterer Ausbau geplant

Bereits im November 1990 hat die IAV in Chemnitz die IAV Motor GmbH gegründet, um an die lange Automobiltradition in Sachsen anzuknüpfen: Das Haus in der Kauffahrtei 45 beherbegte früher die Zentrale Versuchsanstalt der Auto Union, und die ersten 69 Mitarbeiter kamen von den Barkas-Werken. Heute arbeiten rund 800 IAV-Experten in Chemnitz und am neuen Standort in Stollberg.

 

Während sich die Mitarbeiter am Standort Chemnitz in den ersten Jahren vor allem auf die Mechanikentwicklung von Motoren und Motorenteilen konzentrierten, bearbeitet IAV in Chemnitz und Stollberg heute ein breites Portfolio an Themen - von Verbrennungsmotoren, hybriden und elektrischen Antriebssträngen, Getrieben sowie Fahrzeugelektrik und -elektronik bis hin zum hoch automatisierten Fahren. Seit Monaten fährt beispielsweise ein IAV-Versuchsfahrzeug fast ohne Eingriffe des Fahrers die 70 km lange Strecke von Chemnitz zum Flughafen Dresden.

 

In den kommenden Jahren will IAV den Standort Stollberg um zwei weitere Bürotürme, eine Verlängerung der Prüfstandshalle und eine IAV-eigene Kantine erweitern. "Wir haben ehrgeizige Pläne in Stollberg", sagt Standortleiter Dr. Andreas Singer. "Durch die neuen Bürogebäude, Prüfstands- und Funktionalgebäude können wir unser Portfolio noch weiter ausbauen und in den kommenden Jahren weitere neue Arbeitsplätze schaffen."

 

Quelle: Autoland Sachsen 1/2016