Drei Finalisten aus dem Erzgebirge beim Großen Preis des Mittelstands

Logo Patzelt-Stiftung

​Mit der Hans-Jürgen Müller GmbH & Co. KG aus Stützengrün (MÜHLE Rasierpinsel), der Multi Industrieanlagen GmbH aus Aue und Norafin Industries (Germany) GmbH Mildenau kommen drei der fünf Finalisten beim Großen Preis des Mittelstands der Oskar-Patzelt-Stiftung aus dem Erzgebirge. Alle drei wurden zum Teil bereits mehrfach von der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH für den Preis nominiert.

 

Der Wettbewerb belegt eindrucksvoll, wie gut die regionale Wirtschaft aufgestellt ist. Es geht darum zu zeigen, wo überall die „hidden champions“ aus dem Mittelstand vorn sind. Den Auftakt zur Auszeichnungsgala der Oskar-Patzelt-Stiftung im Rahmen des 20. Wettbewerbs um den „Großen Preis des Mittelstandes 2014“ für die Wettbewerbsregionen Berlin/Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt erlebten am 6. September im Dresdner Hotel Maritim mehr als 500 Unternehmerinnen und Unternehmer sowie geladene Gäste.

 

Bundesweit hatten für das Wettbewerbsjahr 2014 mehr als 1.400 Institutionen in den 16 Bundesländern insgesamt 4.555 kleine und mittlere Unternehmen sowie Banken und Kommunen für den Jubiläums-Wettbewerb nominiert -  das ist neuer Rekord in der 20jährigen Geschichte des Wettbewerbs. Kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland erreicht eine solch große und nun schon über zwei Jahrzehnte anhaltende Resonanz wie der von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung seit 1994 ausgelobte Wettbewerb. Dabei ist der Preis nicht dotiert. Es geht für die Unternehmen einzig und allein um Ehre, öffentliche Anerkennung und Bestätigung ihrer Leistungen, ohne finanzielle Anreize.

 

Zuletzt gehörte die Auerhammer Metallwerk GmbH aus Aue 2012 zu den Finalisten.