Die Unternehmensnachfolge frühzeitig sichern

Neues Programm an der TU Chemnitz rückt mittelständische Unternehmen im Erzgebirge stärker in das Blickfeld von Studierenden und Doktoranden – WFE GmbH ist Projektpartner

Das eigene Unternehmen für die Zukunft sichern und qualifizierte Fachkräfte als Nachfolger binden, werden immer häufiger als die zentralen Herausforderungen bei den vielen inhabergeführten Unternehmen der Region Erzgebirge gesehen. Ein neues Pilotprojekt an der TU Chemnitz will Studierende und Doktoranden frühzeitig und praxisnah auf den Einsatz im sächsischen Mittelstand vorbereiten. Auch die Zukunftssicherung erzgebirgischer Firmen soll im Zuge der Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH (WFE) stärker in den Fokus gerückt werden.

„Unsere Teilnehmer erhalten während der Zusatzqualifikation die Möglichkeit, eng mit der regionalen Wirtschaft in Kontakt zu kommen und hier in Sachsen wichtige Praxiserfahrungen zu sammeln. Die Besonderheiten des inhabergeführten Mittelstandes stehen dabei im Mittelpunkt. Neben betriebswirtschaftlichen Faktoren und der Anwendung notwendiger Schlüsselkompetenzen werden wir besonders auf das Thema altersbedingte Unternehmensnachfolge vorbereiten. Dabei werden uns Unternehmer mit erfolgreicher Nachfolgeregelung, Vertreter von Verbänden, Kammern und der WFE GmbH aber auch Nachfolgersuchende direkt unterstützen. Das soll dazu beitragen, ein realistisches Bild der Unternehmensnachfolge zu zeichnen.“ so Mario Geißler, der Projektgeschäftsführer des Pilotprojektes.

„Die Unternehmer werden wir von Beginn an in die Entwicklung des Programms einbinden. Dazu suchen wir auch mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH weiterhin Mittelständler, die uns Einblicke in ihren Erfahrungsschatz geben und engagierte Studierende und Doktoranden an Praxisprojekten wachsen lassen. Während des Programms werden die Teilnehmer in Kleingruppen an einzelnen Praxisprojekten arbeiten und dabei wichtige Erfahrungen für die Zukunft sammeln.“ ergänzt Jette Petzold, die mit der Konzeption des Programms betraut ist.

Die Fachkräftesicherung und die Organisation des erfolgreichen Generationswechsels in sächsischen Unternehmen beschäftigt schon lange Vertreter aus Politik und Wirtschaftsförderung. Neben den speziellen Beratungsangeboten verschiedener Einrichtungen ist beispielsweise auch der 2011 initiierte Wettbewerb „Sächsischer Meilenstein“ für erfolgreiche Unternehmensnachfolgen Zeugnis dieser Anstrengungen. Das im Februar 2012 an der TU Chemnitz gestartete Pilotprojekt wird vom Freistaat Sachsen und dem Europäischen Sozialfonds für zwei Jahre gefördert. Ziel ist es, ein nachfolgespezifisches Qualifikationskonzept zu entwickeln und zu erproben. Dies soll aktiv dazu beitragen, die Brücke zwischen hochqualifizierten Absolventen der TU Chemnitz und sächsischen Unternehmen mit Nachfolgebedarf frühzeitig aufzubauen und zu stärken. Das Qualifikationsprogramm wird ab dem Sommersemester 2012 angeboten.

Weitere Informationen für Interessierte Unternehmen, die beispielsweise Praxisprojekte aus ihrem Unternehmensalltag in die Ausbildung einbringen wollen, gibt Mario Geißler. Ebenso werden Unternehmerinnen und Unternehmer gesucht, die gerade in der Nachfolgeplanung und Unternehmensübergabe sind oder diese bereits erfolgreich gemeistert haben.

 

Kontakt: Mario Geißler, Telefon 0371 / 531 36685 oder E-Mail mario.geissler@wirtschaft.tuchemnitz.de.

Internet: www.tu-chemnitz.de/unternehmensnachfolge

Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH –

Wirtschaftsservice / Fachkräfte-Portal Erzgebirge

Kontakt: Jan Kammerl, Telefon 03733 / 145 110 oder E-Mail kammerl@wfe-erzgebirge.de

Internet: www.wirtschaft-im-erzgebirge.de

www.fachkraefte-erzgebirge.de