Die Herren der Horchs: Oldtimer-Experten im Erzgebirge

Zinke

«Wir beide sind mit Schrott aufgewachsen. Wir kennen es nicht anders», sagt die 50-jährige Steffi Ott und lächelt ihrem vier Jahre jüngeren Bruder Falk Zinke zu.

 

Der «Schrott», der in der Werkstatt des Familienbetriebes im Erzgebirgsstädtchen Zwönitz auf halber Strecke zwischen Chemnitz und der tschechischen Grenze herumsteht, lässt so manchem das Herz höher schlagen: Alte Horchs neben historischen Mercedes-Modellen, dazu Porsche, BMW, ein rund 100 Jahre alter Presto-Lkw mit Holzspeichenrädern und andere Oldtimer-Schätze in verschiedenen Stadien der Restauration.

 

Aus aller Welt kommen die Kunden ins Erzgebirge, um ihre oft sehr teuren Raritäten aufarbeiten zu lassen. «Zehn bis zwölf Autos haben wir ständig in Arbeit», sagt Falk Zinke. «Das weiteste, das wir bisher hatten, war Australien. Ansonsten Amerika, Mexiko, Frankreich - die ganze Welt.»

 

 

Quelle: Freie Presse vom 01.07.2016