Den Urlaub vor Augen: Echter Erfolg mit virtueller Realität

Eine Schneeberger Firma ermöglicht es, das Hotelzimmer vor der Buchung zu besichtigen. Wie das geht? Mit Handy-Brille!

 

Schneeberg/Schwarzenberg. Wer möchte nicht schon vor dem Urlaub wissen, ob die Kabine des Kreuzfahrtschiffes wirklich so großzügig ist wie behauptet oder ob die im Urlaubsprospekt gepriesene Suite den Aufpreis wirklich wert ist? Ein Unternehmen aus Schneeberg ermöglicht genau das: Das Hotel oder das Kreuzfahrtschiff kann vor der Buchung in Augenschein genommen werden, als wäre man dort. Das Unternehmen Diginetmedia bringt die Urlaubsunterkunft auf sogenannte VR-Brillen, die Reisebüros für ihre Beratungen nutzen können. VR steht für "Virtual Reality", also "virtuelle Realität". Wer eine solche Brille aufsetzt, wähnt sich beispielsweise auf einem Kreuzfahrtschiff oder im Hotel. Dreht man den Kopf, sieht man, was hinter einem ist. Schaut man nach oben, sieht man die Decke - fast wie in der Wirklichkeit.

 

"Mittlerweile haben wir sechs Reedereien und mehr als 8000 Reisebüros auf unserem Portal", sagt Andreas Weigel, der Chef von Diginetmedia. "Damit sind wir gerade zum größten VR-Anbieter Europas gewachsen." Seit 16 Jahren arbeitet das Unternehmen in dem Bereich, hat mittlerweile Kunden in 40 Ländern. Aktuell arbeiten 15 Mitarbeiter für die Firma, sechs fest angestellt, die anderen projektbezogen. Den Umsatz möchte Weigel nicht verraten.