Das Lebensgefühl „erzgebirgisch“ wird Welterbe

Die Montanregion Erzgebirge setzt auf dem Weg zum UNESCO-Titel auf eine einheitliche visuelle Kommunikation im Erzgebirge

Am 10.12.2013 haben die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH und der Tourismusverband Erzgebirge e.V. im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz im Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgebirge die Kommunikations- und Tourismusmarketingstrategie für die Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe präsentiert.

Das UNESCO-Welterbe als eine der stärksten Marken der Welt gibt der Region und dem Freistaat Sachsen die Chance, das Erzgebirge weltweit bekannt zu machen. Gleichzeitig soll der Titel dem Erzgebirge neue Impulse in den Bereichen Tourismus, Kultur und Wirtschaft verleihen und einen Beitrag zur Steigerung der regionalen Identität leisten. „Wir wollen sofort mit der Kommunikation der Montanregion Erzgebirge auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe beginnen und alle Erzgebirger einbinden. Aber wir haben keinen Kölner Dom. Die Kommunikation wird nicht zum Selbstläufer, denn das Thema ist in jedem Fall erklärungsbedürftig“, betont Matthias Lißke, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH. Damit spricht er die Herausforderungen an das Marketing an: Die zukünftige Welterbestätte besteht aus mehr als 500 nominierten Einzelobjekten, wobei keines allein den Welterbetitel erhalten würde und nicht jedes touristisch erschlossen ist.

Lebensgefühl-Marke „erzgebirgisch“

„Was im Welterbeantrag als ‚Montane Kulturlandschaft Erzgebirge/ Krušnohoří‘ bezeichnet wird, nennen wir ganz einfach ERZGEBIRGISCH“, so Lißke. In diesem Lebensgefühl vereint sich der Stolz der Erzgebirger auf Traditionen und Brauchtümer sowie technologische und wissenschaftliche Errungenschaften. Das Erzgebirge nicht mit einer neuen Marke in der Außendarstellung zu zersplittern, war wesentliches Ziel des Entwicklungsprozesses, bei dem neben dem Tourismusverband und ausgewählten touristischen Vertretern des Erzgebirges auch das Regionalmanagement Erzgebirge eingebunden war. Dieses Ziel wird über ein Siegel mit der Innenschrift ‚Erzgebirgisch – Das Lebensgefühl wird Welterbe‘ erreicht. Das Siegel überträgt seine Werte auf die vorhandenen Dachmarken des Tourismusverbandes Erzgebirge, des Regionalmanagements Erzgebirge bzw. des Regionalmanagements Mittelsachsen und stärkt somit die Außendarstellung des Erzgebirges als attraktive Reisedestination und modernen Wirtschaftsstandort. Die Entwicklung des visuellen Erscheinungsbildes entstammt der Agentur designesgleichen aus Wolkenstein auf Basis des Konzeptes der Dresdner Agentur Faber & Marke. Der Tourismusverband Erzgebirge wird das Welterbe als geschlossene Destination von kulturtouristisch internationalem Rang unter Einbindung der Welterbeobjekte und aller immateriellen Aspekte vermarkten.

Markenbotschafter gesucht

Für jede Marke, die von Image und Bekanntheit des Erzgebirges profitiert, ist die Einbindung des Siegels ‚erzgebirgisch‘ relevant. „Wenn alle Markeninhaber der Region gemeinsam und gleichzeitig das Siegel nutzen und damit bekannter machen, profitieren alle davon“, verspricht Lißke. Markenbotschafter kann jeder werden, dessen Produkte und Dienstleistungen in der 800-jährigen Bergbaugeschichte und damit gleichermaßen für das Lebensgefühl ‚erzgebirgisch ‘stehen. Für alle Wirtschaftsunternehmen und touristischen Leistungsträger im Erzgebirge wurde das Siegel jeweils mit den entsprechenden Dachmarken der Regionalmanagements Erzgebirge bzw. Mittelsachsen und des Tourismusverbandes Erzgebirge kombiniert. Das erleichtert allen Partnern die Einbindung des Welterbes in ihre Kommunikation, da kein weiteres Logo hinzukommt.

Das neue Siegel „erzgebirgisch – Das Lebensgefühl wird Welterbe“ kann z.B. auf Publikationen oder im Internet verwendet werden. Dazu ist die unterschriebene Nutzungsvereinbarung an die Wirtschaftsförderung Erzgebirge zurückzusenden.

Imagefilm: 800 Jahre in 80 Sekunden

Um das zukünftige Welterbe verständlich zu machen, hat sich das Projektmanagement etwas Besonderes einfallen lassen: Ein locker, leichter Animationsfilm mit 80 Sekunden Länge zeigt das 800-jährige Wechselspiel zwischen Mensch und Berg im Erzgebirge, aus dem das Lebensgefühl ‚erzgebirgisch‘ entstand. Der Film soll eine größtmögliche Verbreitung finden. Er steht ab sofort in den Sprachen Deutsch, Tschechisch und Englisch zum Download unter www.montanregion-erzgebirge.de frei zur Verfügung.

 

Ansprechpartner:

Annegret Wachter

Projektmanagement UNESCO-Welterbe-Projekt „Montanregion Erzgebirge“

Tel: +49 3733 145 124

Mail: wachter@wfe-erzgebirge.de