Dämmstoffproduktion in Meinersdorf eingestellt

Niemand kauft das Werk von Kingspan Unidek. Die 40 Mitarbeiter lehnen den Umzug nach Baden- Württemberg ab.

VON FRANZISKA MUTH

MEINERSDORF - Für das Werk der Kingspan Unidek GmbH im Burkhardtsdorfer Ortsteil Meinersdorf gibt es keine Hoffnung mehr. Die Dämmstoffherstellung wird nicht weitergeführt. Die Produktion in Meinersdorf ist bereits eingestellt, mit dem Ausbau der Anlagen schon begonnen worden. Reste aus der Produktion will Kingspan Unidek noch verkaufen, Ladenhüter vernichten, kündigte Geschäftsführer Matthias Gangeler an.

Das Unternehmen schließt seinen Standort im Erzgebirge und verlagert die Produktion in sein Werk im baden-württembergischen Bretten. "Wir hatten einige Interessenten für Meinersdorf, aber kein ernsthaftes Angebot", so Gangeler. Man habe durchaus eingeschätzt, dass es ein schwieriges Unterfangen wird, einen Käufer aus der Branche zu finden. "Es hat ja einen Grund, warum wir das Werk aufgeben."

Man sehe keine Chance, den Meinersdorfer Standort so zu betreiben, dass dauerhaft keine roten Zahlen mehr geschrieben würden, hatte Kingspan den Schritt begründet. Für Bretten gebe es einen größeren Markt und weniger Konkurrenten. Die Verträge der 40 Mitarbeiter in Meinersdorf laufen bis spätestens 31. März aus. Einige Beschäftigte sind jetzt noch in die Abwicklung eingebunden. Die meisten seien nach wie vor auf Suche nach einem neuen Job, bestätigte der Betriebsrat. Das Angebot, in Bretten weiterzuarbeiten, hat die Belegschaft - Durchschnittsalter 55 Jahre und im Erzgebirge verwurzelt - nicht angenommen. "Das hätten wir uns wirklich gewünscht. Wir sind nach wie vor auf Mitarbeitersuche am Standort Bretten", sagte Matthias Gangeler.

Ziel von Kingspan ist weiterhin, dass Grundstück samt Werk mit seinen 22.000 Quadratmeter Produktionsfläche zu verkaufen. "Es wird eine der Aufgaben im nächsten Jahr sein, dass dort Bewegung drinbleibt", sagte Burkhardtsdorf Bürgermeister Thomas Probst (CDU).

 

 

Quelle: Freie Presse, Ausgabe Stollberger Zeitung, 27.12.2011