Bundeskanzlerin besucht Galvanotechnik Baum GmbH

Die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel informiert sich bei einem Firmenrundgang.
Die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel informiert sich bei einem Firmenrundgang.

Mit über 600 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft wurde am gestrigen Montag das größte und bedeutendste Ereignis in der 35-jährigen Firmengeschichte der Galvanotechnik Baum GmbH (GtBaum) gefeiert.

 

Zum Festakt „Innovation Zukunft 2013 - Tag der Technik 2020“ konnte das mittelständische Unternehmen einen besonderen Ehrengast begrüßen: Die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Begleitet wurde sie vom sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich. Grund des hochrangigen Besuches bei der Galvanotechnik im vogtländischen Unterheinsdorf waren zum einen gleich drei große Jubiläen: 35 Jahre GtBaum, 20 Jahre GtBaum in Zwönitz und fünf Jahre Galvanotechnische Oberflächen (GtO) in Heinsdorfergrund.

 

Außerdem drückten die GtB-Geschäftsführung um Nicolai A.J.Baum gemeinsam in einem 100 Meter langen Festsaal mit der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und dem Ministerpräsidenten von Sachsen, Stanislaw Tillich, den Startknopf für den Bau der neuen Zink-Nickel-Gestellanlage. Der Automat soll einer der leistungsfähigsten Zink-Nickel-Gestellanlagen europaweit werden und nach den Worten von Nicolai A.J. Baum zirka 50 neue Arbeitsplätze schaffen. Im September soll die neue Anlage bereits in die Produktion gehen. In der Gesamtinvestition von sieben Millionen Euro ist ein neues, hochmodernes Kundenbetreuungszentrum eingeschlossen, welches bereits die Gäste beim Firmenrundgang besichtigen konnten.

 

Die Bundeskanzlerin lobte die Galvanotechnik Baum in ihrer Rede für die Werte, die auch im Unternehmen gelebt werden. Merkel zeigte sich beeindruckt beim Firmenrundgang. In der Fertigung kam sie ins Gespräch mit Mitarbeitern an zwei Galvanisieranlagen. Sie bekam einen Eindruck über die Veredelung von Bremsententeile für die Firma Bosch (Polen), die später einmal im VW und im BMW zum Einsatz kommen. Diese Teile werden mit saurem Zink-Nickel und anschließender Transparentpassivierung beschichtet. Außerdem wurden Teile für Kurbelwellen gezeigt, die mit Zink beschichtet werden. Im Vordergrund der Galvanisierung steht der technische Korrosionsschutz, neben der Optik. Die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel betonte auch das Umweltmanagement des Unternehmens. So wie der grüne Baum als Zeichen der Galvanotechnik es symbolisiert. Belege dafür sind der Europäische EMAS-Umweltaward sowie der Sächsische Umweltpreis sowie ständige erfolgreiche Zertifizierungen nach ISO TS 16949.

 

Foto: Galvanotechnik Baum GmbH