Auszeichnung für hervorragende Berufsorientierung geht ins Erzgebirge

Blick in die Lehrwerkstatt der TURCK Beierfeld GmbH
Blick in die Lehrwerkstatt der TURCK Beierfeld GmbH

2. Platz beim großen SCHULEWIRTSCHAFT-Preis für Turck Beierfeld GmbH

Auf einer gemeinsamen Festveranstaltung des Kultusministeriums, der Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit und der Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft e. V. sind heute zehn Schulen mit dem „Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung“ ausgezeichnet worden. Bei der feierlichen Übergabe betonte Kultusministerin Brunhild Kurth: "Alle Preisträger haben eine hervorragende Kooperation mit Unternehmen der Region und weiteren externen Partnern aufgebaut. Damit gelingt es ihnen, ihre Schüler besonders erfolgreich auf das Berufsleben vorzubereiten.“ Insgesamt tragen nun 45 Schulen  in Sachsen dieses Zertifikat, das fünf Jahre gültig ist. Danach müssen sich die Schulen erneut um eine Zertifizierung bewerben.

 

Zudem erhielten vier Schulen und drei Unternehmen von Arbeitgeberpräsident Dr. Jörg Brückner und Kultusministerin Kurth den „Großen SCHULEWIRTSCHAFT-Preis“ für ihre gute Zusammenarbeit.

 

„Heute ist die Welt komplexer denn je. Das spiegelt sich auch in der Berufswahl wider. Die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten und persönlichen Aufstiegschancen sind überaus vielfältig. Deshalb ist es entscheidend, dass die Schüler für den Weg in Beruf und Studium intensive Hilfe und Orientierung bekommen, um eine fundierte Berufswahlentscheidung - am besten für unsere Region - treffen zu können. Bei der Berufs- und Studienorientierung leisten bereits viele Schulen und Unternehmen gemeinsam hervorragende Arbeit, wie die diesjährigen Preisträger wieder zeigen“, betonte Arbeitgeberpräsident Brückner.

 

„Ergänzend zu den Angeboten der Berufsberater aus den Arbeitsagenturen und den Berufs-Informations-Zentren sind die Aktivitäten der Schulen und Unternehmen ein wichtiger Bestandteil im Prozess der Berufsorientierung. Eine gute Berufsorientierung ermöglicht unserer Jugend einen guten Start in das Berufsleben und sollte deshalb frühzeitig und praxisnah erfolgen. Zugleich ist die Berufsorientierung das wichtigste Fundament für die duale Ausbildung und damit für die Fachkräftesicherung der sächsischen Unternehmen“, so Klaus-Peter Hansen, Geschäftsführer der Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit (BA).

 

Ausgerichtet wurde die Jahrestagung vom Träger der Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT, dem Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft e. V. (bsw).

 

 

Die Platzierungen beim „Großen SCHULEWIRTSCHAFT-Preis Sachsen“

 

Kategorie: Schulen

 

Platz: Oberschule Eibenstock

Platz: Oberschule Grimma

Platz: Ernst-Zinna-Schule – Schule zur Lernförderung der Stadt Leipzig 3. Platz: 1. Oberschule Kamenz

 

 

Kategorie: Unternehmen

 

Platz: BMW Group Werk Leipzig

Preis: Turck Beierfeld GmbH

Preis: Schmiedeberger Gießerei GmbH – ein Unternehmen der DIHAG Holding GmbH