Ausbildungsrekord bei Turck

Teamfindung der neuen Azubis auf dem Rabenberg. Foto: Turck Beierfeld
Teamfindung der neuen Azubis auf dem Rabenberg. Foto: Turck Beierfeld

Die Firma Turck Beierfeld GmbH hat in diesem Jahr elf Azubis eingestellt - so viele wie nie zuvor. Darunter ist ein Umschüler und ein Slowake.

Beierfeld. Es ist ein neuer Rekord: Der Elektronikspezialist Turck Beierfeld GmbH bildet in diesem Jahr zehn Elektroniker für Geräte und Systeme sowie einen Werkzeugmechaniker aus. "2014 konnten wir nur sieben Azubis einstellen, weil die Qualität der anderen Bewerber nicht stimmte", sagt Ausbildungsleiter Andreas Grieger. Als sich das Blatt in diesem Jahr wendete, griff man ohne lange zu Zögern zu. "Eigentlich wollten wir nur zehn Azubis aufnehmen, doch wir haben uns gesagt, dann dürfen wir diese Chance nicht verstreichen lassen." Schließlich bildet Turck für die eigene Fachkräftegewinnung aus.

 

In diesem Jahr zählen zu den Auszubildenden ein Umschüler, der aufgrund eines Arbeitsunfalls seinen alten Beruf nicht mehr ausüben kann und ein Jugendlicher aus der Slowakei. Er besuchte ein deutsch-sprachiges Gymnasium in seiner Heimat und wollte unbedingt in Deutschland eine Ausbildung absolvieren.

 

Das Unternehmen investiert viel in das Thema Ausbildung. Seit einigen Jahren veranstaltet Turck eine Technik Olympiade mit umliegenden Schulen, um den Nachwuchs frühzeitig für Leiterplatten und Co. zu begeistern.

 

Quelle: Freie Presse am 12.08.2015 (Katja Lippmann-Wagner)