Ausbildungsmessen erfolgreich gestartet

Zur 6. Veranstaltung haben sich 100 Aussteller aus Produktion, Industrie, Dienstleistung und Handwerk sowie Universitäten, Hochschulen und Bildungszentren präsentiert.

VON PETRA WÖTZEL

STOLLBERG/ANNABERG-BUCHHOLZ - Sehr zufrieden mit dem Auftakt der diesjährigen Ausbildungsmessen im Erzgebirgskreis hat sich am Wochenende Organisator Christoph Stahl, Leiter der Wirtschaftsförderung, gezeigt. Mehr als 1000 Jugendliche, Eltern und Lehrer hatten sich am Samstag in Stollberg über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten informiert.

"Oftmals wird die berufliche Zukunft durch die Eltern vorgeprägt. Wir wünschen uns aber, dass sich die Jugendlichen eine eigene Meinung bilden und ihren Neigungen entsprechend eine Ausbildung finden", erklärt Stahl zum Anliegen der mittlerweile regelmäßig durchgeführten Veranstaltungen. "Durch den Branchenmix der Ausbildungsmesse können sie sich einen Überblick verschaffen, was in der Region möglich ist", argumentiert Stahl. Nach seinen Schätzung möchten mindestens 90 Prozent der Schulabgänger ihre Heimat für eine Ausbildung nicht verlassen.

In allen Branchen gibt es derzeit noch freie Ausbildungsplätze. Oft haben die Firmen Probleme, geeignete Bewerber zu finden. Manchmal bleiben Lehrstellen unbesetzt. Ein Großteil der Jugendlichen war, wie eine Umfrage ergab, bei der Berufswahl noch unentschlossen ist, einige kamen allerdings schon mit konkreten Vorstellungen zur Messe. Dass der Bedarf an Informationen zur Berufsorientierung ungebrochen ist, zeigten die zahlreichen individuellen Gespräche an den Ständen. Im Mittelpunkt standen die erforderlichen Zugangsvoraussetzungen für die einzelnen Berufsbilder, spätere Qualifizierungsmöglichkeiten und Karrierechancen sowie das Herstellen erster wichtiger Kontakte zum vielleicht zukünftigen Ausbildungsbetrieb.

Vorschau: Eine weitere Ausbildungsmesse findet am 24. September in der Silberlandhalle in Annaberg-Buchholz statt.

 

 

Quelle: Freie Presse, Ausgabe Annaberger Zeitung, 12.09.2011