Arbeitsmarkt trotzt dem Winter – 330 Arbeitslose im März weniger

Arbeitsagentur Annaberg

Trotz des harten und langen Winters im Erzgebirge sind die Arbeitslosenzahlen im vergangenen Monat zurückgegangen. Im März waren 330 Menschen weniger ohne Arbeit als im Vormonat.

Die Agentur für Arbeit hat die aktuellen Arbeitslosenzahlen des Monats März kommuniziert. Mit insgesamt 19.120 Menschen ohne Arbeit fiel die Arbeitslosenquote auf 10,2 Prozent. 330 weniger Arbeitslose zählte der März im Vergleich zum Februar. Im direkten Vergleich mit dem Vorjahresmonat wurden 966 Arbeitslose weniger gezählt. Dazu äußerte sich Agenturleiter Thomas Berndt wie folgt:

 

„Die Arbeitslosenzahl ist im März gesunken und entspricht damit der Entwicklung der letzten Jahre. Obwohl der Winter in den letzten vier Wochen zurückgekehrt ist erweist sich der Arbeitsmarkt als robust und trotzt dem Winter. Aktuell sind 19.120 Männer und Frauen ohne Job, 330 Menschen weniger als im Vormonat. Im Bereich der Arbeitsagentur sind es 223 Personen weniger. Hier kommt an positiven Fakten hinzu, dass 870 Menschen eine Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt aufgenommen haben (plus 26 Prozent) und sich weniger Menschen aus Erwerbstätigkeit heraus arbeitslos melden mussten“, beschreibt Agenturleiter, Thomas Berndt, die aktuelle Situation. „Firmen der Region warten ab, ehe sie ihr benötigtes Personal einstellen bzw. aus der Winterpause zurückholen. Das zeigt sich auch am Einstellungsverhalten der Betriebe. Jedoch brauchen  witterungsunabhängige Branchen, wie Gesundheits-und Pflegebereich und Dienstleistungsbranche, bereits jetzt Mitarbeiter und stellen wieder ein“.