Angela Merkel empfängt erzgebirgischen Unternehmer

Foto: Bundesregierung, Guido Bergmann
Foto: Bundesregierung, Guido Bergmann

Nicolai A.J. Baum, Geschäftsführer der Galvanotechnik Baum GmbH, ist im Rahmen eines Mittelstandgespräches von der Bundeskanzlerin nach Berlin eingeladen worden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat im Rahmen eines Mittelstandsgespräches den Geschäftsführer der Galvanotechnik Baum GmbH, Nicolai A.J. Baum, am 27. August nach Berlin eingeladen.

 

Im Bundeskanzleramt fanden Gespräche zum Thema "Werteorientierte Unternehmen" statt. Zehn ausgewählte Unternehmer aus ganz Deutschland waren zu der Diskussionsrunde mit der Regierungschefin geladen.

 

Der Galvanotechnik-Chef ist der einzige aus Sachsen. Für den 30jährigen, der auch Botschafter für das Erzgebirge ist, stellt die Einladung eine ganz besondere Ehre dar und unterstreicht die Bedeutung des Unternehmens, welches zu den fünf größten und namhaftesten in der Branche deutschlandweit zählt.

 

Die Werteorientierung spielt bei Galvanotechnik Baum eine bedeutende Rolle, werden doch auf dieser Grundlage wichtige Entscheidungen getroffen. So engagiert sich die Galvanotechnik überdurchschnittlich in der Berufsausausbildung, unterstützt die Familie und gemeinnützige Arbeit. Vorbildlich ist das Unternehmen auch im Umweltbewusstsein und tut vieles in punkto Mitarbeitermotivation.

 

Der Oberflächenveredler beschäftigt derzeit rund 300 Mitarbeiter, am Hauptsitz in Zwönitz sind es allein rund 280. Im gleichnamigen Logistik- und Qualitätsverbund sind es über 400 Mitarbeiter an vier Standorten in Sachsen und in der Slowakei.