16. Innovationspreis des Freistaates Sachsen - Dr. Kay Dornich erhält Auszeichnung

Der Geschäftsführer der Freiberg Instruments GmbH, Dr. Kay Dornich,  ist Anfang Juli mit dem Innovationspreis des Freistaates Sachsen ausgezeichnet worden. Dr. Dornich, gleichzeitig Botschafter des Erzgebirges, hat im Rahmen der Abschlussveranstaltung in Dresden den ersten Preis aus den Händen von Sachsens Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) entgegengenommen.

 

Die Freiberg Instruments GmbH hat aus Labormustern industriell einsetzbare Geräte entwickelt. Inzwischen ist daraus ein Spektrum von sechs Gerätelinien für unterschiedlichste Anwendungsfehler hervorgegangen. Ein Großteil der verkauften Messgeräte wird Unternehmensangaben zufolge in den Herstellungsabläufen der Photovoltaik eingesetzt. Unter anderem kann beispielsweise sehr kurze Zeit nach Abschluss der Kristallisation von multikristallinem Silizium, dem Grundstoff von Solarzellen, dessen elektrische Qualität beurteilt werden.

 

Die erfolgt mit einer bisher nicht erreichten Geschwindigkeit und Messgenauigkeit. Jede einzelne multikristalline Siliziumsäule in Produktion könne damit erstmals vermessen werden. Daraus lassen sich Qualitäten des Ausgangsmaterials und der Kristallisationsöfen ableiten, was eine konstante Produktionsqualität sichern hilft sowie schnelle Reaktionen im Prozessablauf erlaubt. Außerdem können ungeeignete Materialbereiche erkannt und aus dem Produktionsprozess zielgerecht entfernt werden. Dies steigert die Gesamtausbeute der Produktionsstrecke.

 

Der Innovationspreis des Freistaates Sachsen würdigt herausragende Leistungen bei der Entwicklung und Umsetzung innovativer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen kleiner und mittlerer Unternehmen im Freistaat. Die Jury bewertete insgesamt 73 Bewerbungen aus vielen Branchen und allen Regionen Sachsens nach Innovationsgrad, nachhaltigem unternehmerischen Erfolg und gesamtwirtschaftlicher Ausstrahlung. Der Preis war auch in diesem Jahr mit insgesamt 60.000 Euro dotiert. Zu den weiteren zehn Preisträgern des 16. Innovationspreises zählt unter anderen auch die WätaS EPS Energy Power Station GmbH in Pobershau.

 

Die Kooperation mit der TU Bergakademie Freiberg legte 2005 den Grundstein für das junge Unternehmen. „Für den Start war es wichtig, geeignete Infrastruktur, Räumlichkeiten und Technologie, aber auch das geeignete Fachpersonal zur Verfügung zu haben“, blickte Geschäftsführer Dr. Kay Dornich auf die ersten Jahre zurück.

 

 

 

 

Dr. Kay Dornich, Geschäftsführer der Freiberg Instruments GmbH

Das Interview entstand im Rahmen der Journalistenreise Erzgebirge im Mai 2011.