Ladenbau stößt an seine Kapazitätsgrenze

Außenstelle der Böschau Objektmöbel GmbH wird für rund eine Million Euro erweitert - Unternehmen ist in Deutschland und Italien im Geschäft

Von Wilfried Saworski

 

Olbernhau/Lengefeld/Brand-Erbisdorf. Die Böschau Objektmöbel GmbH Lengefeld, sie gehört zur Unternehmensgruppe Philipp Ladenbau, erweitert die Außenstelle in Olbernhau. Im Gewerbegebiet entsteht zurzeit eine neue Halle mit Produktions-, Büro- und Lagerräumen. Auf rund 1 Million Euro beziffertLadenbau-Geschäftsführer Frank Philipp die Investitionssumme. "Wir müssen erweitern, denn unsere Kapazitätsgrenze ist erreicht", begründet er das Baugeschehen.

Die Unternehmensgruppe Philipp Ladenbau GmbH & Co. KG mit dem Stammsitz im Gewerbegebiet Süd in Brand-Erbisdorf (Kreis Mittelsachsen) agiert deutschlandweit und dazu noch in Italien. Dort wird in Mailand eine Außenstelle betrieben. Objekt- und Büromöbel aus dem Unternehmen finden sich jedoch ebenso im Erzgebirge, unter anderem in Einrichtungen wie Schulen und Kindertagesstätten. Böschau-Geschäftsführer Jürgen Börner zählt als Beispiele mehrere Klassenzimmer und Fachkabinette der Mittelschule Lengefeld auf. Olbernhauer Kindertagesstätten besitzen kindgerechte Küchen aus Lengefeld. Auch der Leitstand eines Klärwerkes in Dresden wurde kürzlich mit Objektmöbeln ausgestattet.

"Die Aufträge haben in einem Maß zugenommen, dass neue Produktionskapazitäten hinzukommen mussten", erläutert Frank Philipp. "Dieses höhere Niveau soll dann auf jeden Fall gehalten werden." Um die Ziffer 100 pendelt die Anzahl der Beschäftigten. Diese Zahl kann auch mal höher und mal niedriger sein. "Das hängt ganz davon ab, wie viel Arbeit anfällt", fügt der 49-Jährige hinzu.

 

Parallel zur Kapazitätserweiterung in Olbernhau wird in die Lengefelder Böschau Objektmöbel GmbH investiert. Die Kosten dafür bewegen sich im sechsstelligen Bereich. Frank Philipp: "Die Firma kam vor zwei Jahren hinzu, weil wir einen Möbelhersteller gebraucht haben. Der gesamte Maschinenpark ist seitdem komplett überholt worden." Voraussichtlich Ende Oktober soll das Bau- und Investitionsgeschehen sowohl in Olbernhau als auch in Lengefeld beendet sein. Dann wird laut Geschäftsführer zudem eine neue Produktionsschiene greifen - das Herstellen von Küchen. An beiden

Firmenstandorten entsteht deshalb jeweils ein Küchenstudio. Exklusive Küchen sollen dort gebaut werden, keine so genannte Stangenware.

Philipp Ladenbau wurde 1991 in Brand-Erbisdorf gegründet. Die Firma steuert auf das Jubiläum zum 20-jährigen Bestehen im nächsten Jahr zu. 1995 erfolgte der Umzug in einen Neubau im Gewerbegebiet Süd. Die Außenstelle in Olbernhau wurde 2007 eröffnet. Frank Philipp erinnert sich: "Dort stimmten die Rahmenbedingungen und es gab gut ausgebildete Arbeitskräfte. Deshalb fiel damals die Entscheidung zugunsten von Olbernhau."

 

 

Quelle: Freie Presse, Ausgabe Annaberger Zeitung, 22.09.2010