Hannover Messe 2010: Regionale Firmen spüren positive Entwicklung an den Märkten

Unter dem Leitthema „Effizienter – Innovativer – Nachhaltiger“ präsentierten mehr als 20 Firmen der Erzgebirgsregion ihre Produkte und Neuheiten mit eigenem Stand oder als Teil ihrer Stammfirmen auf der größten Industriemesse der Welt. So stellten etwa die Firma Wätas Wärmetauscher Sachsen GmbH mit Sitz in Olbernhau das neue Mini-Blockheizkraftwerk „EPS4“ vor oder die Flexiva automation und Robotik GmbH aus Amtsberg alternative Energiesysteme auf Brennstoffzellenbasis.

 

"Die Firmen spüren generell eine positive Entwicklung an den Märkten, wenngleich das Vertrauen in den Aufschwung noch nicht sehr ausgeprägt ist. Das Interesse vieler regionaler Firmen auf der Messe zeigt jedoch, dass man sich breiter aufstellen will und bewusst um neue Kunden wirbt", schildert Matthias Lißke, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH, seine Eindrücke der Hannover Messe 2010. Erfreulich sei vor allem, dass fast alle Unternehmen weitere Investitionen planen, so Lißke.

 

Die Wätas-Gruppe zeigte sich beispielsweise sehr zufrieden mit der Resonanz der Messebesucher auf ihre Neuheit. Nach Auskunft des Geschäftsführers, Torsten Enders, wird die Wätas am Produktionsstandort in Pobershau alles unternehmen, um die jetzt zunehmende Kundennachfrage nach dem Mini-Blockheizkraftwerk zu befriedigen. Erst im Februar 2010 hat sich die Wätas Wärmetauscher Sachsen GmbH mit dem Umzug der Verwaltung nach Olbernhau vergrößert.