„Toter Schacht“ - Premierenlesung des aktuellen Erfolgskrimis aus dem Erzgebirge

Mit »Toter Schacht« ist dem gebürtigen Erzgebirger René Seidenglanz ein faszinierendes Debüt gelungen. Der im Kölner emons Verlag erschienene Roman hat sich zum aktuellen Krimihit im Erzgebirge entwickelt.

Zum ersten Mal stellt René Seidenglanz sein Buch in der Region vor. Am 6. September um 20 Uhr besteht im Annaberg-Buchholzer Salon West die Gelegenheit, Buch und Autor persönlich kennenzulernen. Die Gäste erfahren nicht nur, warum Professoren anders morden, sondern erleben eine Lesung mit Buchbesprechung, Signierstunde und Sektempfang.

  • Freitag, 6. September 2019, 20.00 Uhr | Salon West, Annaberg-Buchholz (Buchholzer Straße/Ecke Markt) 

  • Einlass: 19.30 Uhr | Eintritt 3,- EUR (mit Sektempfang)

 

Erzgebirgekrimi „Toter Schacht“: Intensiv, intelligent, außergewöhnlich

Es geht um einen grausigen Fund. Zwei Leichen werden nach Jahrzehnten entdeckt, tief unten, im „Toten Schacht“. Der Berg hat sie fast vollständig konserviert. Doch damit fängt der Erzgebirgekrimi erst an.

Was zunächst aussieht wie ein Liebesdrama mit tödlichem Ende entpuppt sich als geschichtliche Tragödie einer Region. Der Roman spielt vor dem Hintergrund der letzten großen Enteignungswelle in der DDR im Jahr 1972. Im Buch zerbricht daran nicht nur eine einhundert Jahre alte Familientradition – unter den Repressionen des sozialistischen Staates zerbricht auch eine ganze Generation.

In bester Tradition der Schwedenkrimis zeichnet Seidenglanz seinen Protagonisten Jan Berghaus als einen Getriebenen, der an diesem Fall beinahe zerbricht. Immer tiefer ziehen ihn die Ermittlungen in einen Sog aus Verdächtigungen, wahnwitzigen Ideen und menschlichen Abgründen – eingebettet in die scheinbar heile Welt des Erzgebirges.

Ein packender und außergewöhnlicher Krimi, der gerade deshalb so aktuell ist, weil er den Bruchstellen der Vergangenheit im Hier und Jetzt nachspürt. Hochspannende und unbedingt lesenswerte Krimiunterhaltung.

 

„Toter Schacht“ ist im Kölner emons Verlag erschienen und überall im Buchhandel erhältlich.

René Seidenglanz, 1976 in Annaberg-Buchholz im Erzgebirge geboren, ist Professor für Kommunikationsmanagement in Berlin, studierter Publizist und Psychologe und promovierter Kommunikationswissenschaftler. Er lehrte an der Universität Leipzig und wechselte 2008 an eine Berliner Wirtschaftshochschule, der er als Vizepräsident vorsteht.

Kontakt: rene@erzgebirgekrimi.de

Mehr Informationen zum Buch und zum Autor, Hintergründe und Fotos: www.erzgebirgekrimi.de

 

Solon West

Der Salon West in Annaberg-Buchholz will Ungewöhnliches in Sachen Kunst und Handwerk mit Genuss und Kulinarik verbinden. Regelmäßige Ausstellungen, Lesungen, Workshops oder auch Bingoabende sollen ihn zu einem Treffpunkt für Künstler und Kulturmacher, für Kunstinteressierte und Kulturgenießer mitten in der Altstadt machen.

Am 6. September haben die Besucher im Salon West auch letztmalig die Gelegenheit, in der Ausstellung „Demut, Fleiß & Rastlosigkeit“ die Arbeiten der Künstlerin Sarah Göckeritz zu sehen.

Kontakt: Sven Müller | Tel: 015234265151 | SalonWest@gmx.de | www.Westart-EV.de