Papiermaschine im Probebetrieb

Das erste große Etappenziel beim Umbau der riesigen Papiermaschine im Kartonagenwerk Schwarzenberg ist erreicht. Die selbst gesetzte Frist von 21 Tagen Umbauzeit ist vorbei. Der neue Karton-Riese steht und seit gestern läuft der Probebetrieb. "Um die genaue Feinabstimmung der Maschine vorzunehmen, damit sie dann auch allen gewünschten Parametern der Produktion entspricht und genau die Qualität des Kartons bringt, die wir anstreben, werden noch zirka vier Wochen ins Land gehen", erläutert Geschäftsführer Christian Bleyl die nun anstehenden Arbeiten. Ausgewechselt wurden die Rundsiebe und Pressen sowie die Längs- und Querschneider, die den Karton trennen. Rund 10,5 Millionen Euro hat das Unternehmen in die neuen Teile investiert. Geld, das die Jahresproduktion von bislang 35.000 Tonnen auf 45.000 Tonnen steigern und zugleich die Qualität des Kartons merklich erhöhen soll.

(matu) Lars Rosenkranz

 

 

Quelle: Freie Presse, Ausgabe Schwarzenberger Zeitung, 23.09.2010