Nachwuchs stehen viele Türen offen

Arbeitskreis will junge Leute in Region halten

 AUE-SCHWARZENBERG - Die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist so gut wie lange nicht mehr. "Am meisten profitieren davon die Jugendlichen." Das sagt Gerhard Rohde, der Leiter der Agentur für Arbeit aus Annaberg-Buchholz, und blickt dabei in zahlreiche interessierte Gesichter im Konferenzraum des Landratsamtes in Aue. Dort hat in dieser Woche der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft getagt und zahlreiche wichtige Informationen an Schulleiter und Unternehmenschefs ausgereicht.

 

"Den Schulabgängern und Abiturienten stehen derzeit wirklich viele Türe offen, beinahe überall fehlt Nachwuchs", beginnt Kerstin Hillig von der Wirtschaftsförderung Erzgebirge ihre Informationen über die für Anfang März 2012 geplante Woche der offenen Unternehmen. Vom 12. bis 16. März werden diesmal mehr als 250 Unternehmen im Erzgebirgskreis sich für junge Leute öffnen. Im Altkreis Aue-Schwarzenberg sind es derzeit bereits 65. Und beinahe alle Branchen sind vertreten. Besonders das verarbeitende Gewerbe legt zu, aber auch der Bereich der Sozialberufe ist stark vertreten.

 

Kamen in den Jahren 2008/09 noch zwei Jugendliche auf eine freie Lehrstelle, so offenbarte sich dieses Verhältnis im vorigen Jahr bereits ausgeglichen. Schon heute stünden mehr als 1000 Lehrstellen im Erzgebirgskreis zur Verfügung, die noch 2012 besetzt werden sollen, betont Agentur-Chef Rohde. Wer eine solche sucht, der sollte sich den 12. Mai im Kalender kennzeichnen. Dann lädt die Arbeitsagentur Annaberg-Buchholz unter dem Motto "Hier spielt die Musik" zu einer echten Vermittlungsbörse dieser Stellen ein. Mit dem Ziel, möglichst viele Jugendliche in der Region zu halten. (matu)

 

 

 

Quelle: Freie Presse, Ausgabe Auer  Zeitung, 06.01.2012