Lithium-Abbau im Erzgebirge soll in vier Jahren starten

Das Leichtmetall wird für die Energiespeicherung in Batterien gebraucht. Weltweit hat deshalb ein Wettlauf um lukrative Lagerstätten begonnen.

 

Chemnitz/Freiberg/Zinnwald. Die steigende Nachfrage nach Lithium treibt auch die Abbaupläne für das Leichtmetall im Erzgebirge an. Nach den Plänen der Deutschen Lithium in Freiberg soll im Sommer 2021 das erste Lithium-Produkt aus Sachsen auf den Markt kommen. Das erklärte Armin Müller, Geschäftsführer der Firma Deutsche Lithium, auf einer Tagung von Rohstoffexperten in Chemnitz. Die Erkundung der Lagerstätte in Altenberg-Zinnwald (Osterzgebirge) hatte bereits im Jahr 2011 begonnen, damals unter der Regie der inzwischen insolventen Solarworld.

 

[...]

 

 

Quelle: Freie Presse vom 10.09.2017, Christoph Ulrich