Kingspan produziert jeden Tag bis zu 8 Kilometer Dämmplatten

Der letzte Unfall liegt 380 Tage zurück. Damals hat sich ein Mitarbeiter am Finger verletzt, musste krank geschrieben werden. Seither aber ist nichts mehr passiert. Das zeigen zwei Anzeigetafeln auf dem Werksgelände in Meinersdorf, direkt an der B180. "Die Meinersdorfer sind mit diesem Wert vorn dabei in der Tabelle", so Kingspan-Marketingchef Melvin Roy. Alle 68 Produktionsstätten des weltweit agierenden Konzerns haben solche Anzeigetafeln für unfallfreie Tage.

 

Kingspan ist ein irisches Unternehmen, an dem auch der einstige US-amerikanische Vize-Präsident und spätere Umweltaktivist Al Gore 13 Prozent Anteile hat. Es stellt Dämmungen für Häuser aller Art her, um Wärmeverluste zu vermeiden. 103 Standorte gibt es weltweit, davon ein Drittel Vertriebsbüros.

 

Es gibt auch 8000 Mitarbeiter weltweit. 26 davon sind in Meinersdorf angestellt. "Wir wollen ab Jahresende von derzeit einer Schicht auf dann zwei umstellen, mittelfristig auf drei", sagt Werkleiter Uwe Schönebaum. Dann sollen mal 60 bis 70 Menschen dort arbeiten, was als Tochtergesellschaft Kingspan Insulation firmiert, mit Sitz im nordrhein-westfälischen Ibbenbüren. Täglich werden Dämmplatten mit einer Gesamtfläche von bis zu 10.000 Quadratmetern zugeschnitten. "Bei einer Breite von 1,20 Meter sind das etwa acht Kilometer", so Werkleiter Schönebaum.

 

Quelle: Jan Oechsner, Freie Presse vom 29.01.2016