Kanonenofen heizt Gemüter & neue Produktionshalle

(Chr) NEUDORF: Wer kennt sie nicht: Die Neudorfer Räucherkerzen aus dem Hause "Huss". Gerade in der Vorweihnachtszeit, sind die Produkte von "Huss" ein Renner auf den Weihnachtsmärkten. Doch das "Huss" nicht nur für Raacherkerzl`e, Rachermannl`e und Raacherof`n steht, wissen die Wenigsten. Das Unternehmen Huss-Maschinenbau hat sich bereits seit 1993 der Metallbearbeitung in verschiedenster Form verschrieben. Allein in diesem Produktionszweig sind 60 Mitarbeiter und sechs Lehrlinge beschäftigt. Seit dem 18. November glänzt das Unternehmen mit einer neuen Produktionshalle im Neudorfer Gewerbegebiet. Der 800qm große Neubau war notwendig geworden, da der Platz in den alten Räumen nicht mehr ausreichte und größere Maschinen keinen Platz fanden. Jetzt hat in der neuen Halle eine 8 m lange CNC Fahrständer Fräsmaschine Platz. 

 

Ein vorgelagertes Gebäude, das auch als Lager dient, wurde auf den Grundmauern eines ehemaligen Schafstalls errichtet, der 2008 von Jürgen Huss erworben wurde. Das mittelständische Unternehmen investierte ca. eine Million Euro. "Durch Umlagerungen aus vorhandenen Räumen in die neue Halle, ist mehr Platz für die Blechproduktion z.B. für den Fallrohrfilter und "Feines Blachzeig for unnere feinen Weihrichkarzle" entstanden", so Jürgen Huss.

 

Der Erfinder des Fallrohrfilters und Geschäftsführer von "Huss Neudorf" möchte seine Produktpalette immer verbessern und erweitern. Die neuste Erfindung aus seinem Hause ist "Is Huss`l". Der kleine Ofen hat es in sich. Egal ob draußen oder drinnen, der gusseiserne Kanonenofen bringt Wasser zum Kochen und kalte Füße zum Schwitzen.

 

 

Quelle: KabelJournal Online, 18.11.2011