Im Rausch der Muster: Junge Designerin lebt Modetraum

Bildquelle: facebook.com/macaronie.designstudio
Bildquelle: facebook.com/macaronie.designstudio

Carolin Tennstaedt hat vor vier Jahren ihr Studium der Textilkunst abgeschlossen. Sie wagte den Schritt in die Selbstständigkeit. Mit Erfolg. Selbst Topmodels tragen ihre Muster und Entwürfe.

 

Annaberg-Buchholz. Im Atelier von Carolin Tennstaedt ist Sommer und das vermutlich das ganze Jahr. Eine Vase mit frischen Blumen steht auf dem großen Schreibtisch, daneben liegen gepresste Blüten. "Ich sammle im Urlaub Blumen und lege sie in meinen Reiseführer", erzählt die Textildesignerin. In einem Notizbuch hält sie zudem erste Skizzen von Natureindrücken, Landschaften und Formen fest. Was also mit ein paar stilisierten Kakteen am Wegesrand - gezeichnet im Wohnmobil auf einer Tour in den USA - beginnt, könnte am Ende eines der neuen Muster werden, die die Annaberg-Buchholzerin an Modehersteller verkauft. Ganz zum Schluss finden sich die Muster dann auf Röcken, Kleidern, Blusen, Bettwäsche oder Kissenbezügen wieder, um nur einige Beispiele zu nennen.

 

Die gebürtige Lößnitzerin studierte an der Westsächsischen Hochschule in Schneeberg Textilkunst und Textildesign. Für die Erzgebirgerin die ideale Kombination aus Mode, Kreativität und Malen. "Als ich 2012 fertig wurde, stand eine Frage im Raum: Entweder ich mache mich selbstständig oder ich gehe weg", sagt die 29-Jährige. Sie entschied sich fürs Bleiben. Denn bereits während ihres Studiums hatte sie die Idee, luxuriöse Tücher mit extravaganten Mustern herzustellen. Sie gründete das Label Macaronie - eine Wortschöpfung aus ihrem Namen (Caro) und Manie (Drang, Leidenschaft, Passion) - und fing an zu malen, monatelang.

 

 

Quelle: Denise Märkisch, Freie Presse vom 11.05.2016