IAV tüftelt in Chemnitz am autonomen und vernetzten Fahren

IAV beschäftigt weltweit mehr als 6.500 Mitarbeiter.
IAV beschäftigt weltweit mehr als 6.500 Mitarbeiter.

Chemnitz/Stollberg. Der Autotechnikentwickler IAV will für das vernetzte und autonome Fahren stärker die vorhandene Infrastruktur in den Städten nutzen. Ampeln etwa könnten künftig zur zentralen Datendrehscheibe werden, sagte IAV-Bereichsleiter Udo Wehner. Gemeinsam mit Microsoft habe das Unternehmen Lösungen entwickelt, Ampeln als Sammel- und Verteilstelle von Daten zu nutzen.

 

 

 

Quelle: Freie Presse vom 28.06.2016