Erzgebirgische Kunze Gruppe startet neu durch

Die Kunze Gruppe mit Hauptsitz im Erzgebirge fertigt an ihren drei sächsischen Standorten in Gelenau, Zittau und Schönbrunn sicherheitsrelevante Teile für die Automobilindustrie, die in Brems-, Fahrwerks- und Klimasystemen eingesetzt werden.

 

Vor etwa einem Jahr sind die Gebrüder Kunze GmbH und ihre Schwestergesellschaft IBEX Automotive GmbH in finanzielle Schieflage geraten. Grund waren intensive Investitionstätigkeiten in den vorherigen 10 Jahren, die daraus resultierenden Schulden und eine damit drohende Zahlungsunfähigkeit. Mehrmonatige, intensive vorinsolvenzliche Bemühungen, Kapitalgeber für die Kunze Gruppe zu finden, konnten nicht rechtzeitig abgeschlossen werden. Als Ergebnis wurde eine Insolvenzantragstellung notwendig.

 

Nun ist aber die Zukunft des sächsischen Automobilzulieferers mit seinen knapp 400 Mitarbeitern gesichert: Die PWK Automotive-Gruppe übernimmt die Gebrüder Kunze GmbH und die Schwestergesellschaft Ibex Automotive GmbH mit allen Mitarbeitern. Auch die drei Standorte Gelenau, Zittau und Schönbrunn sollen fortgeführt werden. Damit kann die Kunze Gruppe nun neu durchstarten.

 

Die PWK Automotive-Gruppe um das traditionsreiche Presswerk Krefeld wird mit der Übernahme der Kunze Gruppe einer der führenden Anbieter für die Fertigungstechnologien Kalt- und Warmumformung sowie Zerspanung von Stahl und Aluminium für die Herstellung von Komponenten für die Automobilindustrie. Zugleich wird der bisherige Inhaber der PWK Automotive, die US-amerikanische MacLeanFogg Company, das Unternehmen an die HANNOVER Finanz veräußern, so dass damit unter dem Dach dieser langfristig orientierten Beteiligungsgesellschaft ein international operierender mittelständischer Automobilzulieferer mit insgesamt ca. 900 Beschäftigten entsteht. Der Verkauf und die damit verbundene Veräußerung der PWK Automotive an die HANNOVER Finanz stehen noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörde, die im Februar erwartet wird.

 

 „Besonders dankbar sind wir für die große Unterstützung und Loyalität der Belegschaft. Wesentlich für die erfolgreiche Sanierung der Unternehmen war zudem die äußerst vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Gläubigerausschuss, den Banken und Anlagenfinanzierern der Kunze-Gruppe“, so der Insolvenzverwalter der Ibex Automotive GmbH, Kai Dellit. Sein Kollege Rüdiger Wienberg, Insolvenzverwaltern der Gebrüder Kunze GmbH, ergänzt: „Der erfolgreiche Abschluss der Verhandlungen mit dem Käufer zeigt, dass sich unser Sanierungskurs und der große Einsatz aller Beteiligten ausgezahlt haben. Vor allem die Kunden haben der Kunze Gruppe im vergangenen Jahr die Treue gehalten und wollen mit dem Unternehmen weiter langfristig zusammenarbeiten.“ Kunden der Kunze Gruppe sind Tier 1-Lieferanten der Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie. Technologisches Charakteristikum und herausragender Wettbewerbsvorteil ist die Kombination der Fertigungstechnologien Kaltfließpressen und Zerspanung.