‚Kreativwirtschaft Erzgebirge‘ trifft sich erstmals nach Vereinsgründung

Netzwerktreffen Kreativwirtschaft am 4. Februar im Pferdegöpel Lauta

Nach einem Jahr Vorbereitungszeit gründete sich im September 2015 der Branchenverband Kultur- und Kreativwirtschaft Erzgebirge e.V. und ist damit deutschlandweit der erste Verein der Branche im ländlichen Raum. Nun steht am 4. Februar um 19 Uhr ein weiteres Netzwerktreffen an, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

 

“Ideenschmiede Fortschritt Verein” ist ein Punkt, der im nächsten Treffen mit den bestehenden und zukünftigen Mitstreitern im Verein diskutiert werden soll. Bevor allerdings Ideen zu Arbeitsschwerpunkten in 2016 diskutiert werden, will man eines der Vereinsziele näher beleuchten. Denn die Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit mit Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft mit Sitz in Tschechien ist ein Ziel, das den Verein im Vergleich zu anderen besonders macht. Für dieses Thema steht mit Beate Ebenhöh als Geschäftsführerin der Euroregion Erzgebirge e.V. die richtige Ansprechpartnerin zur Verfügung, um Möglichkeiten der grenzübergreifenden Zusammenarbeit – insbesondere in Verbindung mit dem aktuellen Kleinprojektefonds des Kooperationsprogramms SN-CZ 2014-2020 – vorzustellen. Als Branchenvertreter stellt sich an diesem Abend mit Mitko Kobilarov jemand vor, der in der Rundfunkwirtschaft tätig ist. Vor allem soll aber das Netzwerken an diesem Abend für alle Gäste nicht zu kurz kommen.

 

Mit dem wiedererrichteten Pferdegöpel auf dem Rudolphschacht im Ortsteil Lauta wird ein Stück Marienberger Bergbaugeschichte lebendig, der als Teil der Bergbaulandschaft Lauta in die Bewerbung der Region als "Montane Kulturlandschaft Erzgebirge/Krušnohoří" zum UNESCO-Welterbe beiträgt. Damit findet die Reihe der Netzwerktreffen an besonderen Orten des Erzgebirges seine Fortsetzung, die 2014 im Alten Stadtbad Annaberg begann.

 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Um Online-Anmeldung bis 28. Januar 2016 wird gebeten.