„Gedacht. Gemacht.“-Bus verlässt das Erzgebirge

Der Landrat des Erzgebirgskreises und Sprecher des Regionalmanagements Erzgebirge, Frank Vogel, und die neuen offiziellen Botschafter des Erzgebirges vor dem ersten „Gedacht. Gemacht.“-Bus
Der Landrat des Erzgebirgskreises und Sprecher des Regionalmanagements Erzgebirge, Frank Vogel, und die neuen offiziellen Botschafter des Erzgebirges vor dem ersten „Gedacht. Gemacht.“-Bus

Regionalmanagement Erzgebirge startet Bildkampagne mit regionalen Unternehmern

Mit der Präsentation des ersten „Gedacht. Gemacht.“-Busses ist heute die Bildkampagne für den Wirtschaftsstandort Erzgebirge gestartet. In den vergangenen Monaten sind fünf aufwändig produzierte Fotomotive mit regionalen Unternehmern entstanden, die nun vor allem außerhalb des Erzgebirges zum Einsatz kommen werden. Ein echter Hingucker ist der in Grün und Orange gehaltene und mit großformatigen Bildern gestaltete Bus, der so für mindestens drei Jahre täglich von Annaberg-Buchholz in die sächsische Landeshauptstadt Dresden fahren wird.

 

„Wir möchten mit diesen Beispielen die ungewöhnlichen Leistungen der Erzgebirger deutschlandweit bekannt machen“, erklärt Matthias Lißke, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH, das Ziel der Bildkampagne. Augenzwinkernde Slogans wie „Wir haben Untertage gegen Weltspitze getauscht.“ oder „Wir zeigen Deutschland, wo’s langgeht.“ sollen die Aufmerksamkeit auf die authentischen Erfolgsgeschichten aus dem Erzgebirge lenken.

 

Denn ohne die Schweißmaschinen der pro-beam systems GmbH in Neukirchen/Erzgeb. würde der Airbus A380 gar nicht erst in die Luft gehen. Und auch die Schilderwerk Beutha GmbH ist mit ihren dauerhaft haltbaren und besser lesbaren Verkehrsschildern als bundesweit drittgrößtes Unternehmen der Branche tatsächlich wegweisend für Deutschland. Dass man sich im Erzgebirge mit Karrieretreppensteigen fit halten kann, zeigt das Fotomotiv der Firma Holz- und Sportgerätebau Werner Langer aus Pfaffroda, die Kletterlandschaften, Stelzen, Balanciergeräte, Motorikschleifen und Gymnastikgeräte herstellt.

 

Dank der von der Annaberger Motorsport & Marine Exhaust GmbH entwickelten Abgassysteme siegen Ford, Porsche, Corvette und Ferrari auf den Rennstrecken der Welt – und das in leisen Tönen. Deshalb kann Geschäftsführer Tilo Koch mit Blick auf die Rennwagen sagen: „Ohne das Erzgebirge würden sie wie eine Blockflöte klingen.“ Die Armaturen der Büsch Armaturen Geyer GmbH werden weltweit beim Hochwasserschutz gebraucht. So sichern die Systeme zum Beispiel die tschechische Hauptstadt Prag vor Flutschäden.

 

Neben der Verkehrsmittelwerbung auf dem Bus der BVO Verkehrsbetriebe Erzgebirge GmbH wurden die Fotomotive bereits in den Kopfbereich von www.wirtschaft-im-erzgebirge.de integriert, so dass das Internetportal des Wirtschaftsstandortes Erzgebirge ein neues Gesicht und weitere Erfolgsgeschichten bekommen hat. Weiterhin eignen sich die Fotomotive für aufmerksamkeitsstarke Anzeigenschaltungen in Wirtschaftsmedien wie dem Wirtschafts-magazin Sachsen 2010/2011, das am 23. August 2010 erscheint.

 

Da die einzelnen Erfolgsgeschichten der Firmen beispielhaft für den gesamten Wirtschaftsstandort Erzgebirge werben, hat der Sprecher des Regionalmanagements Erzgebirge und Landrat des Erzgebirgskreises, Frank Vogel, die beteiligten Unternehmer heute zu offiziellen Botschaftern des Erzgebirges ernannt. Für sein langjähriges Engagement als Wirtschaftsförderer der Region wurde auch Matthias Lißke, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH, von Landrat Vogel mit der Auszeichnung zum offiziellen Botschafter des Erzgebirges überrascht. 

 

 

Fotos: Ariane Grund