Das Berufsleben dem Bier verschrieben

Landtrat Frank Vogel überreicht Christian Fiedler die Botschafterurkunde.
Landtrat Frank Vogel überreicht Christian Fiedler die Botschafterurkunde.

Christian Fiedler beschäftigt sich seit 40 Jahren mit den verschiedenen Kreationen und Sorten von Bier. Der Geschäftsführer der Privatbrauerei Fiedler im Scheibenberger Ortsteil Oberscheibe kann dabei stolz von sich behaupten, Braumeister des „Erzgebirgsbieres“ zu sein. Seit vergangenem Freitag darf auch er sich mit einem offiziellen Titel schmücken. Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums des Familienunternehmens ist Christian Fiedler von Landrat Frank Vogel zum „Botschafter des Erzgebirges“ ernannt worden.

 

 

 

Er wurde 1956 in Oberscheibe geboren und ist Erzgebirger durch und durch: Christian Fiedler, Braumeister und Geschäftsführer der Privatbrauerei Christian Fiedler aus Oberscheibe. Sein Bier, das regional und überregional als das „Erzgebirgsbier“ bekannt ist, kennt – zumindest in der Region –  jeder. Am vergangenen Freitag hat das traditionsreiche Familienunternehmen sein 200-jähriges Bestehen gefeiert. Anlass genug für Frank Vogel, Landrat des Erzgebirgskreises und Sprecher des Regionalmanagements Erzgebirge, den 57-Jährigen offiziell zum „Botschafter des Erzgebirges“ zu ernennen. Insgesamt 89 Persönlichkeiten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Kultur und Sport werben damit ganz offiziell bei ihren Kunden und Partnern für das Erzgebirge als attraktiven Wirtschaftsstandort und lebenswerte Region.

                                                                                                           

Lehrling in Wernesgrün - Meisterstudium in Berlin

Bevor Christian Fiedler 1980 in das Familienunternehmen seines Onkels Karl Fiedler einstieg, erlernte er von 1973 bis 1975 das Brauer- und Mälzerhandwerk in der Brauerei Wernesgrün. 1976 absolvierte er in Berlin sein Meisterstudium. Erste Sporen verdiente er sich danach als Brauer in der Brauerei Pöhla. Heute ist der zweifache Familienvater Geschäftsführer des 200 Jahre alten Familienunternehmens. Zusammen mit seiner Frau Christina kaufte er die Privatbrauerei im Dezember 1990. Gemeinsam bringen sie das erzgebirgische Traditionsunternehmen wieder auf den neuesten Stand der Technik. Die Brauerei gilt nach der Wende als kleines Wirtschaftswunder in der Braubranche. Sie durfte sich in den 90er-Jahren mit Stolz als kleinste Brauerei Sachsens bezeichnen. Heute beschäftigt Christian Fiedler 16 Angestellte. Der Jahresausstoß liegt bei über 15.000 Hektolitern Bier.

                                                           

Braukünste mit Auszeichnung

Egal ob Pilsener, Orgelpfeifenbräu, Dampflokbier, Export oder Abrahamsbock – die Biere der Privatbrauerei erfreuen sich größter Beliebtheit. 2009 gewann die Spezialitätenbrauerei beim „European Beer Star“ einen Silver Award für ihr Magisterbräu. Großen Anteil am Erfolg haben neben Fiedlers Frau Christina auch seine beiden Kinder. Sohn Thomas ist seit 1999 als Braumeister im Traditionsbetrieb tätig, seine Tochter Sandra als Bürokauffrau im Management.