Zweiter Zacharias für Bäckerei Melzer

Das Marienberger Unternehmen ist erneut mit dem bundesweit vergebenen Preis für die kreative Vermarktung seines Stollens geehrt worden. In diesem Jahr sind schon 10.000 Stück ausgeliefert worden - auch nach England und Hongkong.

VON MARTINA BRANDENBURG

MARIENBERG - Zum zweiten Mal nach 2006 ist die Marienberger Bäckerei und Konditorei Lothar Melzer mit dem Branchenpreis Stollen-Zacharias geehrt worden. Der Marienberger Bäckermeister, der einen zweiten Platz erzielte, konnte die Bronzeplastik auf der Stuttgarter Südback, der bundesweit größten Fachmesse für das Bäcker- und Konditorenhandwerk, für sein erfolgreiches Marketingkonzept und seinen großen Einsatz für das Image des handwerklichen Stollens in Empfang nehmen.

Gelobt wurde das konsequent umgesetzte Design der neuen Verpackung auf der Grundlage der Marke "Melzer - die Marienberger Stollenmanufaktur", mit dem das Backwerk des Marienberger Herstellers nun auch überregional erfolgreich ist. Die Vermarktung mit dem Firmenlogo, einem Qualitätsversprechen und dem Vertrauen schaffenden Siegel "Handgefertigt" erfolge umfassend, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Umsetzung des Konzepts auf Plakaten, Informationsblättern und auf den Verpackungen habe dazu geführt, dass sich der Umsatz allein außerhalb des heimischen Verkaufsgebiets im Vergleich zu den Vorjahren mehr als verdoppelte.

Verkaufsleiterin und Qualitätsbeauftragte Susan Seerig, die von einer "spannenden Zeremonie in einem würdigen Rahmen" berichtete, freute sich ebenso, dass der erste Preis an Wunderlichs Backstuben und damit einen Hersteller aus dem Vogtland gegangen ist: "Wir sind nicht nur befreundet, sondern tauschen innerhalb eines Arbeitskreises der sächsischen Bäckerinnung auch regelmäßig Erfahrungen aus."

In der Marienberger Bäckerei, deren Vertreter nun erneut drei Jahre lang im Stollen-Expertenrat mitarbeiten dürfen, dreht sich momentan alles rund um das weihnachtliche Gebäck. "Wir haben bereits rund 10.000 Stück an Lebensmittelketten sowie Händler in England und Hongkong ausgeliefert, darunter auch Exemplare des in diesem Jahr kreierten Feigenstollens", sagte Susan Seerig. Erste Päckchen sind auch schon zu privaten Empfängern auf die Reise gegangen. Beispielsweise an Hotels, die ihre Gäste mit Mini-Stollen zur Begrüßung überraschen.

 

 

Quelle: Freie Presse, Ausgabe Marienberger Zeitung, 27.10.2011