Zschopautalradweg: Einweihung der 2. Etappe pünktlich zur Eröffnung der Radfahrersaison

Zschopautal. Nachdem im Jahr 2008 die erste Etappe des „Zschopautalradweges“ von Kurort Oberwiesenthal bis Niederau neu beschildert wurde, wurde heute die zweite Etappe der reizvollen Radroute von Niederau bis Flöha (41 km) am Waldparkplatz Wilischtal seiner Bestimmung übergeben. Damit sind von dem insgesamt 137 km langen „Zschopautalradweg“ von Kurort Oberwiesenthal bis Döbeln nun etwa 80 km durchgängig nach den Maßgaben der aktuellen Radverkehrskonzeption Sachsen 2005 beschildert.

 

Der „Zschopautalradweg“ ist nicht nur eine der schönsten und längsten Radrouten im Erzgebirge – sondern auch Anbindungspunkt zu anderen Radrouten. So zweigt in Niederau der „Preßnitztalradweg“ ab, und in Flöha ist der Einstieg direkt nahtlos in den „Flöhatalradweg“ möglich. Damit ergeben sich für Radlfans vielfältige Möglichkeiten, auch mehrere Etappen zu planen. Am Wegesrand befinden sich die Bahnhöfe der Erzgebirgsbahn, so dass auch der Einstieg in die Radroute für Wochenendausflügler aus Richtung Chemnitz ideal ist. „Ich empfehle den Ausflüglern unbedingt einen Stopp an einer der idyllischen Burgen oder Schlösser entlang des Flusses Zschopau, deren Mauern sich wie eine Perlenkette am Wegeverlauf aneinander reihen“, so Klaus Baumann, Oberbürgermeister der Stadt Zschopau, die als Antragsteller für dieses Projekt fungierte.

 

Umgesetzt wurde das Konzept zur Neubeschilderung in den vergangenen Monaten durch die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH gemeinsam mit den Kommunen, dem Staatsbetrieb Sachsenforst und der Landesdirektion Chemnitz. Im Vorfeld haben die Städte Wolkenstein, Zschopau, Augustusburg und Flöha sowie die Gemeinden Großolbersdorf, Drebach, Grünhainichen und Gornau gemeinsam die Aktualisierung der Beschilderung der Route geplant. „An insgesamt 148 alten und neuen Schilderstandorten dieser zweiten Etappe wurden 123 Zwischenwegweiser erneuert und 73 Pfeilwegweiser entsprechend der aktuellen Zielwegweisung ergänzt“, erläuterte Matthias Lißke, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH. Drei komplett neu konzipierte Übersichtstafeln würden nun die Radfahrer in Scharfenstein, Zschopau und Flöha umfassend über den Wegeverlauf informieren. Dieser sei entsprechend der Topografie des Zschopautales sehr abwechslungsreich – von längeren Talfahrten bis zu anspruchsvollen Bergfahrten sei alles dabei. Im Bereich der Städte Wolkenstein, Zschopau und Flöha konnte die Route optimiert werden, um besonders schwierige topografische Punkte auszugleichen.

Für die Gesamtmaßnahme wurden Fördermittel des Freistaates Sachsen, im Rahmen des Entflechtungsgesetzes für den kommunalen Straßen- und Brückenbau, sowie Eigenmittel der beteiligten Kommunen verwendet.

 

„Ob klassisch mit dem Fahrrad, sportlich mit dem Mountainbike oder elektrisch per E-Bike – das Erzgebirge ist ein Mekka für Radfahrer.“, das machte Veronika Hiebl, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Erzgebirge e.V. deutlich. Rechtzeitig vor Beginn der Saison präsentiert der Tourismusverband Erzgebirge deshalb die neu konzipierte und gestaltete Broschüre „Zweirad-Liebe – mit dem Rad und Mountainbike durchs Erzgebirge“. Auf 126 Seiten im praktischen DIN-lang-Format werden Rad-, Mountainbike- und E-Bike-Touren in der Region vorgeschlagen –sie ist damit ein unverzichtbarer Begleiter für den Fahrrad-Rucksack. Die Streckenempfehlungen sind übersichtlich gegliedert anhand der Rubriken klassisch, elektrisch und sportlich. Für das klassische Radfahren versprechen die Kategorien „Romantische Flusstäler“, „Grenzenloses Radel-vergnügen“, „Gipfelstürmer“ und „Radtouren für Familien mit Kindern“ attraktive Anregungen für den nächsten Radausflug. Die einzelnen Touren werden umfänglich mit Wegbeschreibung, Einkehr- und Ausflugstipps an der Strecke, detailreicher Karte, Höhenprofil und Kontaktdaten vorgestellt.

Der neu ausgeschilderte Zschopautalradweg ist ebenfalls in der Broschüre umfassend vorgestellt.

Die Broschüre ist beim Tourismusverband Erzgebirge sowie in den örtlichen Touristinformationen erhältlich.

 

 

Aktuelles Kartenmaterial ist auf der Homepage www.radatlas.de sowie auf der Seite des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs unter www.adfc-tourenportal.de erhältlich.