Woche der offenen Unternehmen vom 14. bis 18. März 2011

Erzgebirge bietet eine Fülle an Jobchancen

Ingenieur, Modedesigner, Fertigungsmechaniker – Berufswahl ist keine leichte Entscheidung. Im Erzgebirge warten etwa 16.000 klein- und mittelständische Unternehmen auf Mitarbeiternachwuchs. Die „Woche der offenen Unternehmen“ bietet

Schülerinnen und Schülern vielfältige Informationsmöglichkeiten über die Angebote von Ausbildungs- und Studiengängen am Wirtschaftsstandort Erzgebirge.

Hinter den Werkstoren hiesiger Firmen bietet sich die Möglichkeit, an der Entwicklung technischer Innovationen teil zu haben. Im Erzgebirge entstehen unter anderem Teile für alle Automarken, Skistiefel für die Weltklasse-Skispringer, Dichtungen für das ARIANE-Raumfahrtprogramm, Auspuffe für die Racingteams Ford, Ferrari und Porsche, Schweißmaschinen für Teile des Flugzeugs Airbus A 380 und vieles mehr. Auch nach der Ausbildung bieten sich im Erzgebirge vielfältige Karriere-Chancen – ein Aufstieg vom Gesellen bis zum Geschäftsführer ist denkbar.

Vor diesem Hintergrund nehmen sich die Unternehmer in der dritten Märzwoche Zeit für Betriebsbesichtigungen, Gespräche und zum Beantworten von Fragen. In manch einer Firma darf sich der Jugendliche an der Werkbank ausprobieren oder testen, wie es sich hinter einem Schreibtisch anfühlt.

Neben den Arbeitsabläufen im Betrieb, beschreiben die Firmen vor Ort ihre Tätigkeiten und Ausbildungsmöglichkeiten, den Ablauf von Bewerbungsverfahren, die Praxisanforderungen in der Ausbildung sowie Erfahrungen und Ansichten der Auszubildenden.

„Die Woche der offenen Unternehmen 2011 im Erzgebirgskreis bietet die Möglichkeit, individuell in kleinen Gruppen in ausgewählten Firmen informative Gespräche zu führen. Jugendliche sollten diese Angebote auch nutzen, um Berufswünsche realistischer einschätzen zu können“, wirbt Landrat Frank Vogel für die rege Teilnahme am Projekt.

Unter der Rubrik „Wunschtermine“ in der aktuellen Broschüre „Woche der offenen Unternehmen 2011“ können die Mädchen und Jungen aber auch Lehrer und Eltern die anvisierten Besuchswünsche notieren und dem entsprechenden Ansprechpartner in der Schule zurück melden.

Die zusammengefassten Anmeldungen der Schulen beziehungsweise einzelner Klassen sind bis zum 11. Februar 2011 an die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH zu richten. In jedem Fall erhält die Schule oder Klasse bis zum 4. März eine bestätigte Rückmeldung mit eventuellen Änderungen. Diese wird an die Teilnehmer weiter gegeben.

Aktuelle Informationen zur Woche der offenen Unternehmen 2011 im Erzgebirgskreis sind unter www.berufsorientierung-erzgebirge.de eingestellt. Besuchstermine für Firmen im Landkreis Zwickau werden unter www.arbeit-im-landkreis-zwickau.de angeboten. Besuchsmöglichkeiten in Sachsen außerhalb der beiden genannten Landkreise sind unter www.bildungsmarkt-sachsen.de zu finden und werden nicht durch die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH koordiniert.

Koordinator des Projektes „Woche der offenen Unternehmen“ im Erzgebirgskreis, welches seit 2003 jährlich im März stattfindet, ist die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH in Zusammenarbeit mit dem Referat für Kreisplanung und Wirtschaftsförderung des Landratsamtes.

 

 

Quelle: Freie Presse, Ausgabe Annaberger Zeitung, 29.01.2011