Wirtschaftsstandort Erzgebirge im „Fokus Mittelstand“ der Sachsen Bank

Das Freiberger Unternehmen ACTech
Das Freiberger Unternehmen ACTech

Die Publikation „Fokus Mittelstand“ der Sachsen Bank widmet sich in ihrer März-Ausgabe dem Wirtschaftstandort Erzgebirge. Denn die Region hat mehr zu bieten als Bergbau, Holzschnitzkunst oder Tourismus.

Das Erzgebirge ist aus Sicht vieler eine historische Bergbau-Region, die Heimat traditioneller Holzschnitzkunst und ein beliebtes Urlaubsziel. Doch die Region hat weit mehr zu bieten. Nachdem der Bergbau dort wirtschaftlich nahezu komplett an Bedeutung verloren hat, ist in dieser Region Südsachsens eine vielschichtige mittelständische Wirtschaft entstanden. Vor allem metallverarbeitende Unternehmen, Firmen aus dem Maschinenbau und der Elektronikindustrie haben sich dort angesiedelt, von denen viele auch für den Weltmarkt produzieren.

 

Die aktuelle Ausgabe von "Fokus Mittelstand" gibt Einblicke in den Wirtschaftsstandort Erzgebirge und erklärt, wie sich aus der strukturschwachen Grenzregion eine moderne Industrielandschaft mit der höchsten Unternehmensdichte Sachsens entwickelte. Gezeigt wird zudem, wie sich Unternehmen aus der Region erfolgreich am globalen Markt positionieren. Dazu werden zwei innovative mittelständische Unternehmen vorgestellt: der Metallurgie-Spezialist Auerhammer Metallwerk aus Aue sowie der Automobilzulieferer DMB aus Grünhain-Beierfeld. Auch das Freiberger Unternehmen ACTech wird in der aktuellen Ausgabe beleuchtet.

 

Foto: ACTech