Wintertreffen: Mehr als 1.200 Biker auf der Augustusburg

Auf die Augustusburg im Erzgebirge sind am Sonnabend 1.262 Biker mit ihren Maschinen zum 41. Wintertreffen der Motorradfahrer gekommen. Eine Mitarbeiterin sagte, rund 9.000 Besucher hätten sich das traditionelle Spektakel angeschaut. Gut 300 Biker campten trotz eisiger Nachttemperaturen im Schlosshof.

 

Ein 70-jähriger Motorradfan aus Leipzig hat nach Veranstalterangaben bisher alle 41 Treffen besucht. Die weiteste Anreise hatte in diesem Jahr ein Teilnehmer aus Finnland.

 

Nachbarort will längstes Wintertreffen veranstalten

 

Das Treffen musste vergangenes Jahr zum ersten Mal in seiner Geschichte wegen Schneemassen abgesagt werden. Einige Motorradfahrer, die zu spät davon erfahren hatten, wichen damals ins benachbarte Hohenfichte aus. Dort läuft seit einer Woche das nach eigenen Angaben längste Wintertreffen der Motorradfahrer mit etwa 20 bis 30 Dauerteilnehmern. Das sogenannte Motorradtreffen "Plan B" wolle sich als Herausforderer in der neuen Kategorie "Längste Biker-Wintertreffen" ins Guinness Buch der Rekorde eintragen lassen, sagte Veranstalter Frank Friedemann.

 

Keine Konkurrenz zwischen beiden Treffen

 

"Wir wollen Augustusburg keine Besucher wegnehmen", sagte ein Sprecher des Treffens in Hohenfichte. Die vergangenes Jahr in Hohenfichte gestrandeten Biker hätten jedoch um eine Neuauflage des Ersatztreffens gebeten. Der Sprecher erklärte, das Doppeltreffen könne noch mehr Motorradfahrer im Winter ins Erzgebirge locken als die bisherigen Treffen, die 1969 in Hohnstein in der Sächsischen Schweiz aufgelegt worden waren und zwei Jahre später ins Erzgebirge verlegt wurden.

 

In Hohenfichte seien zwar auch Besucher willkommen, allerdings sollen die Biker nicht so sehr als Exoten für die Gäste posieren, sondern vor allem gemeinsam unter ihresgleichen feiern, hieß es.

 

Quelle: www.mdr.de, 15.01.2012