WätaS Gastgeber für Informationskampagne „Breitband@Mittelstand“

Der Firmensitz der WätaS-Gruppe in Olbernhau.
Der Firmensitz der WätaS-Gruppe in Olbernhau.

Die Informationskampagne „Breitband@Mittelstand“, des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, hat in den vergangenen Monaten bereits 15.000 Kilometer durch Deutschland absolviert. Den vergangenen Mttwoch wurde im Erzgebirge Station gemacht: Olbernhau, Seiffen, Wolkenstein, Marienberg.

 

Der Hintergrund für die Tour durch das Erzgebirge: Stefan Brangs, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, hatte Anfang Mai begonnen, rund 20 Förderbescheide für den Breitbandausbau über mehr als 20 Millionen Euro an Kommunen zu übergeben. Diese hatten sich erfolgreich beim 3. Call des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) beworben und so rund 51 Millionen Euro Bundesmittel für Netzausbauprojekte erhalten. Der Freistaat Sachsen trägt die Kofinanzierung für diese Vorhaben.

 

Der Tag mit Stefan Brangs begann in Olbernhau bei der WätaS Wärmetauscher Sachsen GmbH. Das Unternehmen ist Spezialist für Energieeffizienz/-effektivität, Edelstahlwärmetauscher und Wärmerückgewinnung und produziert mit derzeit 130 Mitarbeitern ausschließlich im Erzgebirge. Reges Interesse dann bei der Breitbandbedarfsanalyse, die Ulla Vetter (Breitbandbüro) mit den Unternehmensvertretern durchführte. Das Ergebnis im Fall bei Wätas ist ein weiteres Argument für eine zügige Realisierung der Megabit-Versorgung.

 

WätaS berichtete u.a. von den aktuellen Plänen beim Thema Digitalisierung. Der Bürgermeister der Stadt Olbernhau Heinz-Peter Haustein nahm anschließend den Förderbescheid persönlich aus den Händen von Brangs in Empfang.