Tag der Sachsen 2013: Kreatives für kleine und große Erfinder

Kleine und große Erfinder können sich zum Tag der Sachsen kreativ entfalten. Die ersten Reste aus Metall und Vlies wurden bereits gesponsert.
Kleine und große Erfinder können sich zum Tag der Sachsen kreativ entfalten. Die ersten Reste aus Metall und Vlies wurden bereits gesponsert.

Der diesjährige Tag der Sachsen wirft seine Schatten bereits voraus. Unter der Überschrift „einfach patent“ bereitet Schwarzenberg die „1. Sächsische Erfinderstraße“ vor.

Auf einer 300 Meter langen Passage entlang der Bahnhofstraße werden sich vom 6. bis 8. September die größten Unternehmen der Stadt, weitere Firmen aus der Region und die eine oder andere interessante Innovation aus dem Freistaat zeigen. Aber auch die „kleinen Erfinder“ und klugen Köpfe sollen zum Tag der Sachsen ein Podium erhalten.

 

Auch das Regionalmanagement Erzgebirge ist an einem Gemeinschaftsstand mit der Wirtschaftsförderung Sachsen vor Ort dabei. Dabei werden nicht nur der Messestand und Imagematerialien präsentiert, vielmehr soll den kleinen und großen Besuchern der Veranstaltung gezeigt werden, dass in jedem ein Erfinder stecken kann. Hintergrund ist natürlich auch, die Fachkräfte von Morgen frühzeitig mit den Unternehmen der Region vertraut zu machen.

 

Ziel ist es, gemeinsam mit der Textildesignerin Katrin Baumann aus Elterlein Kreativangebote zu schaffen, bei denen Produktreste aus erzgebirgischen Unternehmen miteinander oder durch Schmuckverschönerungen zu neuen Dingen entwickelt werden. Diese Reste können aus Holz, Metall, Kunststoff oder Textil sein. Alles was verleimt oder vernäht werden kann, wird in die Bearbeitung einbezogen werden. Die ersten Materialien sind dafür schon bereitgestellt worden. So sponserte die Firma WätaS Wärmetauscher Sachsen GmbH aus Olbernhau Metall-Abfälle, die Norafin Industries (Germany) GmbH aus Mildenau lieferte edle „Vlies-Reste“.

 

Foto: Regionalmanagement Erzgebirge