Sächsische Maschinenbauer am Bosporus

Erzgebirgsiche Unternehmen stellen am Gemeinschaftsstand der Wirtschaftsförderung Sachsen aus

 

Wenn sich am Donnerstag (5. Juni 2014) die Tore zur „WIN Eurasia Metalworking“ in Istanbul öffnen, dann sind zum ersten Mal auch sächsische Maschinenbauer mit dabei. Gleich drei Fachmessen finden vom 5. bis 8. Juni 2014 unter dem Dach des türkischen Ablegers der Hannover Messe statt: Metallbearbeitung, Schweißen/Schneiden und Oberflächentechnik.

 

Auf dem „Sachsen live“- Gemeinschaftsstand, den die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) organisiert, sind acht Aussteller vertreten. Unter Ihnen sind die A-Form AG aus Mildenau, ERMAFA Sondermaschinen- und Anlagenbau aus Chemnitz/Auerbach sowie die ZABAG Security Engineering GmbH aus Grünhainichen. ZABAG hat sich im Bereich Objektsicherung, mechanische Fertigung, E-Service und Oberflächenveredlung zu einem der großen „Player der Branche“ entwickelt. Deutsche und internationale Unternehmen, Botschaften oder Regierungen schätzen die Qualitätsarbeit und Seriosität der Erzgebirger.

 

Für die sächsischen Maschinenbauer gibt es gute Gründe, sich in der Türkei umzuschauen. Die Produktionsbasis in den metallverarbeitenden Branchen ist stark, zum Beispiel in den Bereichen Automobilbau, Schiffsbau oder auch Haushaltselektronik.

 

Quelle: Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH