René Sommerfeldt sagt Goodbye

Abschiedsrennen mit vielen nationalen und internationalen Stars der Skilanglaufszene

Mehr als 14 Jahre lang hat der heute 35-Jährige das Weltcup-Geschehen geprägt, als erster Deutscher überhaupt den Gesamt-Weltcup gewonnen und damit eine erfolgreiche Ära des deutschen Skilanglaufs eingeläutet. Am 30. April möchte sich René Sommerfeldt daher noch einmal mit den großen Skilanglauf-Cracks messen. Mit Unterstützung von Fichtelberg-Schwebebahn GmbH, Olympiastützpunkt, der Stadt Oberwiesenthal sowie zahlreichen Firmen soll am Skihang, unmittelbar an der Freilichtbühne, eine 450 Meter lange Kunstschnee-Runde präpariert werden, auf der sich einstige Wegbegleiter und Sommerfeldt selbst ein Sprintrennen liefern.

 

Um die 25 Herren und zehn Damen - allesamt aus der nationalen und internationalen Skilanglauf-Szene - haben für den besagten Abend zugesagt. Und blickt man in die Teilnehmer-Liste, dann kann sich das Aufgebot durchaus sehen lassen. Klangvolle Namen wie Pietro Piller Cottrer, Vincent Vittoz, Tor Arne Hetland, Jaak Mae und Markus Hasler finden sich ebenso wie Lukás Bauer oder natürlich die deutschen Skilanglauf-Größen Tobias Angerer, Axel Teichmann, Tom Reichelt und Jens Filbrich. Bei den Damen geht vor allem die deutsche Elite um Claudia Nystad, Evi Sachenbacher-Stehle und Katrin Zeller sowie Stefanie Böhler an den Start. Der Startschuss erfolgt 18 Uhr.

 

Ab 17 Uhr bereits geben die "Erbschleicher" nicht nur den aktuellen Olympia-Song aus Vancouver zum Besten. Auch ist das beheizte Festzelt geöffnet, welches auf der Fläche der ebenso an der Freilichtbühne befindlichen Eisbahn errichtet wird. Hier sowie am Hexenfeuer der Freiwilligen Feuerwehr steigt nach dem Rennen auch eine zünftige Party, bei der auch Autogrammjäger auf ihre Kosten kommen werden. Am 1. Mai findet - beginnend am Vormittag - in der Annaberg-Buchholzer Silberlandhalle ein Fußballturnier statt, zu dem Zuschauer ebenso willkommen sind (11-16 Uhr). Keineswegs nur für geladene Gäste ist schließlich auch die Abschiedsparty am Abend ab 17 Uhr im Festzelt an der Freilichtbühne. Sicher wird es auch das ein oder andere ehrenvolle Wort geben oder manch Glückwunsch ausgesprochen werden - René Sommerfeldts Abschied vom Leistungssport soll keinesfalls eine betrübte Feierlichkeit sein. Stattdessen soll die hessische Coverband "On Line" das Festzelt zum Kochen bringen und oft genug auf zahlreiche Erfolge, die "Sommel" seinen Fans beschert hat, angestoßen werden.

 

Der Eintritt zum Sprintrennen ist frei. Parkplätze befinden sich vorrangig auf dem Zentralparkplatz P1, nahe dem Hüttenbachviadukt. Von hier sind es fünf Minuten Fußweg bis zur Freilichtbühne. Weitere Parkmöglichkeiten befinden sich im Oberwiesenthaler Stadtgebiet und auf den ausgewiesenen Parkplätzen des Skigebiets. Hier werden ab

14 Uhr keine Parkgebühren erhoben.