"Nachhal­tigkeit ist uns sehr wichtig – auch wenn der Begriff leider etwas zum Modewort geworden ist"

Heute im futureSAX-Alumni-Interview mit André Lang von der Norafin Indus­tries (Germany) GmbH. Warum Nachhal­tigkeit in seinem Unter­nehmen nicht nur eine Floskel ist, was ihn als Botschafter des Erzge­birges besonders am Herzen liegt und welches große Ziel er sich als Geschäfts­führer für die nächsten fünf Jahre gesteckt hat, erfahren Sie hier im Interview.

 

futureSAX: Herr Lang, beschreiben Sie Ihr Unternehmen in einem Satz:

André Lang:  Wir sind ein lösungsorientierter Anbieter innovativer technischer Textilien, deren Konzept einem Team kreativer Köpfe entspringt und die von einer verantwortungsvollen, schnell agierenden Belegschaft nachfragegerecht in Nischenmärkten positioniert werden. 

 

futureSAX: Herr Lang, seit 2008 sind Sie Geschäftsführer der Norafin (Germany) GmbH. Was lieben Sie besonders an Ihrem Job?

André Lang: Mir persönlich liegt die internationale Arbeit mit Kunden in der ganzen Welt sehr am Herzen. Etwas anzubieten, was überall gebraucht wird und den Menschen hilft, oft auch schützt, ist eine sehr befriedigende Aufgabe. Generell steht der Mensch in meiner Arbeit sehr im Vordergrund und ich habe viel Spaß daran, mit verschiedensten Menschen arbeiten zu dürfen. Verantwortung zu übernehmen ist eine weitere Säule, die ich mit Begeisterung bearbeite.

 

futureSAX: Mit Ihrem Unternehmen haben Sie in den vergangenen Jahren viele wichtige internationale Auszeichnungen erhalten, wie z.B. den Interior Innovation Award 2012 sowie den „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung. Was bedeuten Ihnen Auszeichnungen wie diese? Und welche freut Sie persönlich am meisten?

André Lang:  Es ist für uns eine große Ehre, Preisträger des Innovation Awards bzw. des „Großen Preis des Mittelstandes“ zu sein. Nicht nur unsere intensive Entwicklungsarbeit, sondern das Engagement unserer Mitarbeiter wird mit solch wichtigen Auszeichnungen gewürdigt, was uns natürlich sehr freut. Es zeigt, dass wir den Markt verstehen, dass wir auf die Bedürfnisse und Trends des Marktes bestmöglich versuchen einzugehen und unsere Abläufe passend auf unser Umfeld abstimmen. Gerade beim „Großen Preis des Mittelstandes“ wird das Unternehmen gesamtheitlich betrachtet. Es geht dabei nicht nur um die Frage, ob wir mit unserem Produktangebot der Marktnachfrage gerecht werden, sondern das ganze Unternehmen, die einzelnen Abteilungen, Themen wie Nachhaltigkeit und Soziales Engagement werden beleuchtet. Erhält man also diesen Preis, freut man sich darüber, dass das Unternehmen als Ganzes die richtigen Themen aufgreift und sich bzgl. vieler Anspruchsgruppen passend positioniert. Somit hat mich der „Große Preis des Mittelstandes“ sicher besonders gefreut. 

 

 

Quelle: ​futuresax.de