MICAS AG von der Bundesregierung mit CSR-Sonderpreis geehrt

Katja Hillenbrand, MICAS AG (li im Bild) nahm den CSR-Sonderpreis entgegen.
Katja Hillenbrand, MICAS AG (li im Bild) nahm den CSR-Sonderpreis entgegen.

Erzgebirgisches Unternehmen überzeugte Jury durch nachahmenswertes Engagement

Die MICAS AG aus Oelsnitz im Erzgebirge erhielt gestern in Berlin anlässlich der Verleihung des deutschlandweiten CSR-Preises einen Sonderpreis von der Jury. Zum zweiten Mal hat die Bundesregierung diesen Preis unter Schirmherrschaft von Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales, an nachhaltig handelnde Unternehmen vergeben. Damit stand die micas AG am gestrigen Abend neben namhaften Unternehmen wie der Otto Group Hamburg und Speick Naturkosmetik und wurde für ihre verantwortliche Unternehmensführung gegenüber Gesellschaft und Umwelt ausgezeichnet.

 

Oelsnitz/Erzgebirge, Berlin, 18.09.2014. Die MICAS AG aus Oelsnitz im Erzgebirge und die Orthopädie-Schuhtechnik Schwarzenberg GmbH zählten zu den insgesamt 21 Finalisten, die sich für den CSR-Preis der Bundesregierung 2014 nominiert hatten. Prämiert wurden gestern Abend schließlich fünf Unternehmen, von denen das Oelsnitzer Unternehmen den Sonderpreis der Jury bekam. Überzeugt hatte das betriebliche zukunftsweisende Konzept, das sich in besonderem Maße um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verdient macht. Vor 250 Gästen überreichte Jurymitglied Dr. Jürgen Janssen vom Deutschen Globalen Compact Netzwerk im Berliner Humboldt Carreé die Auszeichnung an das erzgebirgische Unternehmen mit den Worten: „Beim Durchsehen der Nominierungsunterlagen war bei diesem Unternehmen einfach alles top.“

 

„Die Bewerbungen beider nominierter Unternehmen aus dem Erzgebirge der Größenkategorie 1 bis 49 Mitarbeiter sind von Strategien der Nachhaltigkeit geprägt. Die Verknüpfung der Maßnahmen zum Umweltschutz mit Maßnahmen zur Mitarbeiterzufriedenheit gelingt sowohl der Orthopädie-Schuhtechnik Schwarzenberg und der MICAS AG mit sehr kreativen Ansätzen.“, kommentierte Matthias Lißke, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH, jüngst die Nominierung.

 

Corporate Social Responsibility, (CSR) das steht für verantwortliches Handeln in der Gesamtstrategie eines Unternehmens und dessen nachhaltiges Wirken. Darunter fallen unter anderem faire Geschäftspraktiken, mitarbeiterorientierte Personalpolitik, gesellschaftliches Engagement sowie sparsamer Einsatz natürlicher Ressourcen. Bewertet wurden von der Fachjury unter Vorsitz des Staatssekretärs im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Thorben Albrecht, die langfristigen Strategien der Unternehmen bezüglich der Aktionsfelder „Unternehmensführung“, „Markt“, „Arbeitsplatz“, „Umwelt“ und „Gemeinwesen“.

 

MICAS AG - Erzgebirgischer Mittelständler punktet mit nachhaltigem Konzept

Die MICAS AG geht seit 2009 einen besonderen Weg bei der Mitarbeiterentwicklung, in dem die Kinderbetreuung besonders unterstützt wird. Damals entstand der Betriebskindergarten ‚Pfiffikus‘. Inzwischen gibt es auch einen betriebseigenen Hort ‚Pfiffilino‘. Umweltprojekte in Kita und Hort stehen an der Tagesordnung, um dem Nachwuchs den verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen früh zu zeigen. Es werden Papiersammlungen durchgeführt und Waldprojekte initiiert, um ökologische Zusammenhänge in kindgerechter Form darzustellen. Flexible Arbeitszeitmodele, Weiterbildungsangebote und Vertrauen in Mitarbeiter, die sich dank unbefristeter Arbeitsverträge sicher im Unternehmen fühlen, sind weitere Säulen der Personalstrategie des Oelsnitzer Unternehmens. Darüber hinaus produziert die MICAS AG einen bemerkenswerten Mix aus innovativen und ressourcenschonenden sensorischen Produkten, die enorme Einsparpotentiale beim Verbrauch von Wasser und Energie erzielen. Die Vorstandsvorsitzende Katja Hillenbrand, die zugleich Botschafterin des Erzgebirges ist, wurde 2014 als Sachsens Unternehmer des Jahres ausgezeichnet, denn die genannten Geschäftsstrategien sind die Basis internationaler Geschäftserfolge und eines kontinuierlichen Wachstums.

 

CSRnetERZ - ein Projekt der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Noch bis Ende 2014 läuft das Projekt CSRnetERZ, gesteuert von der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH in Zusammenarbeit mit der ATB GmbH und DAA GmbH, das seit Jahresbeginn 2012 Lösungsangeboten zum Thema CSR für Unternehmen im Erzgebirge entwickelte. Augenmerk wurde auf die aktuellen Herausforderungen, wie den steigenden Fachkräftebedarf, verstärkten Wettbewerb, Abwanderung, sensibilisierter Wahrnehmung von Kunden und steigenden gesellschaftlichen Anforderungen an Unternehmen gelegt. Zudem unterstützt das Projekt die beteiligten Betriebe bereits vorhandene soziale und gesellschaftliche Aktivitäten bekannter zu machen. Die MICAS AG arbeitet seit 2013 im dreistufigen Projekt aus Seminaren, Zirkelarbeit und betrieblichen Einzelcoachings mit.

 

Am 13.11.2014 findet die offizielle Abschlussveranstaltung des Projektes CSRnetERZ statt.

 

Ansprechpartner für das Projekt CSRnetERZ

Christoph Wagner

Telefon: 03733 / 145 125