Marktführer erhält gute Anbindung

Industriegebiet in Bad Schlema wird ausgebaut

BAD SCHLEMA - Die Gemeinde Bad Schlema bereitet die bessere Anbindung ihres Gewerbegebiets an der Joseph-Heydn-Straße vor. Der Gemeinderat hat auf seiner jüngsten Sitzung die Ingenieurleistungen für den Abriss einer ehemaligen Industriebrache sowie den Bau einer neuen Zufahrt vergeben. Kosten: rund 54.000 Euro. Neben der Esja-Verpackungen GmbH ist dort vor allem die Kannegießer Aue GmbH ansässig. Dieses Unternehmen ist Weltmarktführer im Bereich Industriemangeln und ist dabei, den Standort in Bad Schlema auszubauen, um auch die Produktion erweitern zu können. Der Durchmesser der Walzen beträgt bis zu zwei Meter. Viele Tonnen Wäsche können auf diese Weise pro Tag geglättet und getrocknet werden. Zu den Kunden gehören Wäschereien auf dem gesamten Globus. Allerdings war die Zufahrt gerade für große Laster recht schwierig. Aus diesem Grund wurde beschlossen, dass die Gemeinde im Zuge der Betriebserweiterung für eine bessere Anbindung sorgt. (nie)

 

 

Quelle: Freie Presse, Ausgabe Schwarzenberger Zeitung, 05.03.2012