Marienberger Schüler sind Ostdeutschlands beste Firmengründer

Fünf Marienberger Schüler haben den Gründerpreis des Ostdeutschen Sparkassenverbandes gewonnen.

 

Ziel des Planspiel ist es, ein Unternehmen zu gründen und zu führen. Dazu zählen auch die Entwicklung eines Produktes samt Finanz- und Personalplanung sowie die Marketingstrategie.

 

Vom Konzept der Marienberger Gymnasiasten war die Jury am meisten überzeugt. Die Schüler haben ein Unternehmen geplant, das erweiterbare Steckdosenleisten entwickelt. Damit würden sie tatsächlich eine Marktlücke füllen.

 

Gestern Nachmittag wurden die Schüler in der Strobelmühle Pockau ausgezeichnet.

 

 

Quelle: Radio Erzgebirge vom 16.08.2017