Lesung mit György Dalos am 19. November im "Erzhammer" der Kreisstadt

Annaberg-Buchholz. Der ungarische Historiker und Publizist György Dalos erhielt auf der Leipziger Buchmesse 2010 den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung. Diese Auszeichnung würdigt vor allem seinen Beitrag zur Aufarbeitung der politischen Ereignisse nach dem Mauerfall 1989, die der gebürtige Budapester detailgenau und spannungsreich in seinem aktuellen Buch "Der Vorhang geht auf" beschreibt. Seine Schilderungen zum Untergang der Diktaturen in Osteuropa hat György Dalos im Gepäck, wenn er am Freitag ab 19.30 Uhr im großen Saal vom Haus des Gastes "Erzhammer" in der Kreisstadt liest.

Dalos war Mitglied der ungarischen kommunistischen Partei, bevor er wegen "staatsfeindlicher Aktivitäten" in seinem Heimatland Berufs- und Publikationsverbot erhielt. Von 1987 bis 1995 lebte er abwechselnd in Wien und Budapest und arbeitete für deutsche Rundfunkanstalten und Zeitungen. Der Ungar war Mitglied des Vorstands der Heinrich-Böll-Stiftung und erhielt den Adalbert-von- Chamisso-Preis.

 

Karten kosten im Vorverkauf an der "Erzhammer"-Rezeption 5 Euro, an der Abendkasse 6 Euro.