Kraniche für Solarworld

Unter dem Eindruck der Katastrophe im japanischen Atomkraftwerk Fukushima haben Mädchen und Jungen der Brand-Erbisdorfer Grundschule 464 bunte Papier-Kraniche gebastelt. Bei einem Besuch der Solarworld AG übergaben sie diese für eine Ausstellung an das Freiberger Unternehmen. Die Kraniche sollen an einem repräsentativen Ort Platz finden. Der Kranich war nach Hiroshima zum Symbol der Friedensbewegung geworden: Sadako Sasaki, die beim Bombenabwurf zweieinhalb Jahre alt war, erkrankte mit zwölf Jahren an Leukämie und begann, Papierkraniche zu falten. Wer 1000 faltet, so eine japanische Legende, dem erfüllen die Götter einen Wunsch. Sadako starb, ihre Origami-Kraniche aber wurden zu einem Symbol.

 

 

Quelle: Freie Presse, Ausgabe Freiberger Zeitung, 23.03.2011