Hohe Kunst, tief verwurzelt – 2. Auflage des Musikfestes Erzgebirge 2012

„Hohe Kunst, tief verwurzelt“ – unter diesem Leitgedanken findet vom 14. - 23. September 2012 das zweite Musikfest Erzgebirge statt. In einer am heutigen Tag (22.11.2011) in Dresden stattgefundenen Pressekonferenz unter Anwesenheit des Landtagspräsidenten und Schirmherrn des Musikfestes, Dr. Matthias Rößler, dem Landrat des Erzgebirgskreises und Vorsitzenden des Kuratoriums, Frank Vogel, Intendant Hans-Christoph Rademann sowie des künftigen Vorstandsvorsitzenden der Erzgebirgssparkasse und jetzigen Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Aue-Schwarzenberg, Hans Perry sowie eines Vertreters von enviaM, Dr. Gert Pfeilschmidt, beide neben der Ostdeutschen Sparkassenstiftung Hauptsponsoren, wurde über das Ereignis und dessen Vorbereitungsstand informiert.

 

Landrat und Kuratoriumsvorsitzender Frank Vogel stellte in seinen Ausführungen die Bedeutung dieser hochkarätigen Veranstaltungsreihe in den Mittelpunkt: „Das Musikfest Erzgebirge 2012 steht unter der Überschrift "Hohe Kunst, tief verwurzelt". Wir Erzgebirger sind sehr heimatverbunden, eben tief mit unserer Heimat verwurzelt. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit der 2. Auflage des Musikfestes am Erfolg des Jahres 2010 anknüpfen werden und es uns damit gelingt, dieses kulturelle Ereignis tief in die Festivallandschaft des Freistaates Sachsen zu verankern. Mit dem Musikfest Erzgebirge erbringen wir den Nachweis, dass "musikalische Hochkultur" gerade auch im typisch ländlichen Raum seine Bedeutung hat und sich einer großen Nachfrage erfreut. Zudem ist das Musikfest für mich auch eine wichtige und hervorragende Ergänzung zu unserem vielfältigen kulturellen Engagement, das sich unter anderem auch im Eduard-von-Winterstein-Theater und der Erzgebirgischen Philharmonie widerspiegelt.“

 

Auch zu seinen Erwartungen in Verbindung mit dem Musikfest äußerte sich der Landrat:

 

“"Alles kommt vom Bergwerk her" - dieser Ausspruch trifft in gewisser Weise auch auf das Musikfest Erzgebirge zu. Im Bergbau liegen unsere Wurzeln, daraus entwickelte sich Handwerk, Industrie, Kunst und Kultur.

 

Auch Sachsen profitierte über Jahrhunderte von dieser Entwicklung. Ich bin davon überzeugt, dass sich das Musikfest auch positiv auf unsere UNESCO-Bewerbung Montanregion Erzgebirge auswirken wird.

 

Die Erzgebirger freuen sich auf das Musikfest 2012, freuen sich auf viele Besucher.”

 

Sachsens Landtagspräsident und Schirmherr des Musikfestes Erzgebirge, Dr. Rößler machte in seinen Ausführungen deutlich, dass es Ziel war und ist, das Musikfest Erzgebirge neben den Dresdner Musikfestspielen und dem Bachfest Leipzig als dritt größtes Festival im Freistaat Sachsen dauerhaft zu etablieren.

 

 

Quelle: www.erzgebirgskreis.de, Pressemitteilung 22.11.2011